Samstag, 30. September 2017

Lesemonat September

Trotz des gesetzten Kaufverbotes, sind jede Menge Bücher bei mir eingezogen.


18 Neuzugänge

15 Gelesen


1. ES - Stephen King

Worum geht's?
In Derry, Maine, schlummert das Böse in der Kanalisation: Alle 28 Jahre wacht es auf und muss fressen. Jetzt taucht »Es« wieder empor. Sieben Freunde entschließen sich, dem Grauen entgegenzutreten und ein Ende zu setzen.

2. BAD ROMEO - wohin du auch gehst - Leisa Rayven

Bei ihrem Vorsprechen an der berühmten New York Grove Schauspielakademie fällt Cassie Taylor der attraktive Mitbewerber sofort auf. Ausgerechnet jetzt! Er ist groß, dunkelhaarig und hat stechend blaue Augen. Cassie fühlt sich sofort angezogen. Doch während der Auswahlrunden wird schnell klar: Ethan Holt ist ein absoluter Bad Boy – ein Typ, von dem man besser die Finger lässt. Er ist unverschämt, wortkarg und hat eine dunkle Vergangenheit. Leider ist er auch unglaublich sexy. Ihren guten Vorsätzen zum Trotz verliebt sich Cassandra in Ethan. Schnell merkt sie: Dieser Mann ist wirklich gefährlich, aber sie kann ihm einfach nicht widerstehen.
Rezension

3. SION - finde die Wahrheit - Julia Lindenmair


Worum geht's?
Auf tragische Weise findet Anne heraus, dass sie nicht die ist, die sie zu sein glaubt. Doch wer ist sie, und was ist ihre Aufgabe? Gemeinsam mit Lyca begibt sie sich auf die gefährliche Reise nach Antworten, aber kann sie einem Gesetzlosen wirklich trauen? Denn ehe sie sich versieht, wird sie zur Gejagten ...
Lyca wird von seiner Vergangenheit eingeholt und hat eine schwierige Entscheidung zu treffen, die sein künftiges Leben bestimmen wird. Aber die erkämpfte Freiheit bringt mehr Opfer, als ihm lieb ist. Und was ist mit der verwirrenden Zuneigung, die er für Anne verspürt? Sie sind so verschieden ...

4. SCHERBEN DER DUNKELHEIT - Gesa Schwartz


Worum geht's?
Die sechzehnjährige Anouk verbringt die Ferien in einem kleinen Dorf in der Bretagne. Kurz nach ihrer Ankunft gastiert der Dark Circus in der Nähe: ein geheimnisvoller Zirkus, der im Dorf für seine düsteren und besonderen Vorstellungen bekannt ist. Auch Anouk gerät schnell in seinen Bann und damit in einen Kosmos, den sie kaum für möglich hielt: Eine magische Welt öffnet sich vor ihr, in der sie den mysteriösen Zauberer Rhasgar kennenlernt. Doch der Dark Circus birgt mehr, als Anouk ahnt. Bald schon schwebt sie in tödlicher Gefahr und weiß nicht mehr, wem sie trauen kann. Denn es gibt keine Regeln im Dark Circus bis auf eine: Nichts ist, wie es scheint ...

5. BAD ROMEO - ich werde immer bei dir sein - Leisa Rayven

Worum geht's?
Monatelang hat Cassie Taylor versucht, eine ganz normale Beziehung mit Ethan Holt zu führen. Ein Gefühlschaos der Sonderklasse. Jetzt, zutiefst gedemütigt und verletzt hat sie jeden Kontakt zu dem unnahbaren Schauspieltalent abgebrochen. Wenn ihr Herz schon in Scherben liegt, soll er wenigstens nicht auch noch darauf herumtrampeln. Doch dem Bad Boy nicht wieder gefährlich nah zu kommen, ist schwer. Vor allem, wenn man an derselben Schauspielakademie ist und für dieselben Inszenierungen gecastet wird. Und Ethan Holt ist und bleibt so attraktiv und begehrenswert, dass es Cassie den Atem verschlägt. Doch er ist auch unberechenbar. Wird sie ihm widerstehen können?

6. KISS ME IN PARIS - Catherine Rider

Worum geht's?
New Yorkerin Serena Fuentes hatte es sich alles so schön vorgestellt: Paris, die Stadt der Liebe, 21. Dezember, auf den Spuren der Hochzeitsreise ihrer Eltern, gemeinsam mit der Schwester – Romantik pur! Doch die Schwester düst mit ihrer neuesten Flamme nach Madrid ab, während Serena bei einem komplett Fremden unterkommen muss. Quelle horreur! Jean-Luc Thayer ist nur mäßig begeistert von der Aussicht, eine amerikanische Touristin babysitten zu müssen. Umso irritierter ist er, als Serena ihn auf eine von A bis Z durchgeplante Tour durch die Stadt mitzerrt. Jean-Luc improvisiert lieber, vorzugsweise mit der Kamera. Aber irgendwann auf dem langen Spaziergang durch Paris merken Serena und Jean-Luc, dass Gegensätze sich anziehen …

7. EIS WIE FEUER - Sara Raasch

Worum geht's?
Drei Monate sind seit der großen Schlacht zwischen dem Königreich Winter und Frühling vergangen, bei der König Angra in die Flucht geschlagen wurde. Thronerbin von Winter, Meira, will vor allem eines: Frieden und Sicherheit für ihr Volk. Doch als die verloren geglaubte Quelle der Magie in den Minen der Winterianer gefunden wird, stellt dies das gesamte Machtgefüge in Frage: Prinz Theron brennt darauf, die Magie als Waffe gegen die Feinde von Winter einzusetzen. Meira jedoch fürchtet die Kräfte, die sie damit entfesseln könnte …

8. DAS LIED DER KRÄHEN - Leigh Bardugo


Worum geht's?
Ketterdam – pulsierende Hafenstadt, Handelsmetropole, Tummelplatz zwielichtiger Gestalten: Hier hat sich Kaz Brekker zur gerissenen und skrupellosen rechten Hand eines Bandenchefs hochgearbeitet. Als er eines Tages ein Jobangebot erhält, das ihm unermesslichen Reichtum bescheren würde, weiß Kaz zwei Dinge: Erstens wird dieses Geld den Tod seines Bruders rächen. Zweitens kann er den Job unmöglich allein erledigen …
Mit fünf Gefährten, die höchst unterschiedliche Motive antreiben, macht Kaz sich auf in den Norden, um einen gefährlichen Magier aus dem bestgesicherten Gefängnis der Welt zu befreien. Die sechs Krähen sind professionell, clever, und Kaz fühlt sich jeder Herausforderung gewachsen – außer in Gegenwart der schönen Inej …

9. AMANI - Verräterin des Thrones - Alwyn Hamilton

Worum geht's?
Seit fast einem Jahr kämpft Amani für den Rebellenprinzen, als sie aufs Schlimmste verraten und an den Sultan ausgeliefert wird – ihren Todfeind. Ihrer Djinni-Kräfte beraubt und getrennt von ihrer großen Liebe heißt es für das Wüstenmädchen überleben um jeden Preis. Denn der Sultanspalast ist eine wahre Schlangengrube, in dem Intrigen und mysteriöse Todesfälle an der Tagesordnung sind. Amani riskiert ihr Leben, indem sie als Spionin den Rebellen Botschaften zukommen lässt. Doch je mehr Zeit sie in Gesellschaft des berüchtigten Sultans verbringt, desto öfter kommen Amani Zweifel: Steht sie wirklich auf der richtigen Seite?
Rezension

10. DIE MAGISCHE PFORTE DER ANDERWELT - Sandra Regnier


Worum geht's?
Die unterirdischen Gassen Edinburghs sind für die 16-jährige Allison nichts weiter als eine Touristenattraktion. Bis sie bei einer Führung mit ihrer Schulklasse aus Versehen eine mysteriöse Pforte öffnet und unsägliches Chaos anrichtet. Denn von nun an heftet Finn sich an ihre Fersen, der zwar verdammt gut aussieht, aber leider ziemlich arrogant ist und obendrein behauptet, ein Elfenwächter zu sein. Er verlangt von Allison, das Tor zur magischen Welt wieder zu schließen. Doch wie soll sie das anstellen, wenn sie noch nicht mal an die Existenz von Elfen glaubt?


11. SALZ UND STEIN - Victoria Scott

Worum geht's?
»Vor sechs Wochen sind einhundertzweiundzwanzig Kandidaten in den Dschungel gegangen, um im Brimstone Bleed gegeneinander anzutreten. Vor drei Wochen sind sechsundsiebzig Kandidaten zu dem gleichen Zweck in die Wüste gegangen. Und heute sind vierundsechzig übrig, um die beiden letzten Etappen des Rennens in Angriff zu nehmen.«
Das Brimstone Bleed geht in die zweite und letzte Runde. Tella hat mehr als einen Freund verloren. Einzig ihr Pandora Madox ist tapfer an ihrer Seite. Kann sie das Rennen gewinnen und ihren Bruder retten? Kann sie die Veranstalter des Brimstone Bleed ein für alle Mal vernichten, damit niemand mehr so leiden muss wie sie? Und was geschieht mit Guy und ihr – kann die Liebe über alles siegen, oder bleibt sie auf der Strecke?

12. MYSTIC CITY - das gefangene Herz - Theo Lawrence


Worum geht's?
Aria Rose hat mit einem Schlag ihr Gedächtnis verloren. Als sie dann auch noch den gut aussehenden Hunter trifft, ist ihre Verwirrung vollkommen. Auf mysteriöse Weise fühlt sie sich zu ihm hingezogen, doch diese Liebe darf nicht sein. Denn Hunter gehört zu den Mystikern, einer Rebellengruppe mit magischen Fähigkeiten. Sie werden von Arias Familie von jeher unterdrückt. Kaum gibt Aria sich ihren verbotenen Gefühlen hin, entbrennt ein erbitterter Machtkampf in der Stadt und eine dunkle Erinnerung kehrt zurück ...

13. MYSTIC CITY - Tage des Verrats - Theo Lawrence

Worum geht's?
Seit Hunter zum neuen Anführer der Mystiker geworden ist, lebt er nur noch für den Kampf gegen die verhasste Oberschicht. Aria, die sich aus Liebe zu ihm von ihrer Familie losgesagt hat, fühlt sich vernachlässigt und immer mehr zu Hunters Freund Turk hingezogen. Als sie erfährt, dass Hunter selbst vor unschuldigen Opfern nicht zurückschreckt, kann sie seiner Linie nicht länger folgen. Sie zettelt ihre eigene - friedliche - Rebellion an. Mit tragischem Ausgang ...

14. MYSTIC CITY - Schatten der Macht - Theo Lawrence

Worum geht's?
Seit Aria sich von Rebellenführer Hunter getrennt hat, zweifelt sie jeden Tag an ihrer Entscheidung. Liebt sie Hunter noch immer? Oder ist es ihr guter Freund Turk, der ihr Herz höher schlagen lässt? Aber Arias Gefühlschaos muss warten, denn in Mystic City herrscht Krieg und alle Hoffnung ruht auf Aria und ihren mystischen Fähigkeiten. Kann sie die verfeindeten Lager versöhnen? Doch Arias Kräfte sind ebenso mächtig wie todbringend ...

15. THE LOST PRINCE - Julie Kagawa

Worum geht's?
Don't look at Them Don't speak of Them Never enter Their world Those are the rules that Ethan Chase lives by when it comes to the dark fairies that robbed him of his sister. But they are still on his trail and Ethan can't fight fate forever.Now the deadly fey are at his school, colliding with his real life, Ethan will sacrifice everything to keep his mortal friends safe, even if it means becoming entangled in the world he's spent his whole life trying to deny. His destiny and birthright are calling. And now there's no escape
Deutsch:
Der achtzehnjährige Ethan Chase wäre gern so wie alle anderen an seiner Highschool. Doch seit er denken kann, ist sein Leben alles andere als normal. Denn als Kind wurde er von den Feen nach Nimmernie verschleppt. Und wen die Feen einmal in ihrer Gewalt hatten, den lassen sie nicht mehr los. Ihre Macht reicht bis in den hintersten Winkel der Menschenwelt hinein. Ethan muss erkennen, dass es sinnlos ist, sich vor ihnen zu verstecken. Und so nimmt er sein Schicksal an und kehrt nach Nimmernie zurück.

Schau dich nie nach ihnen um. Tu einfach so, als wären sie nicht da – das ist die goldene Regel, mit der Ethan Chase jeden Ärger zu vermeiden sucht. Ärger, den ihm seine ältere Schwester Meghan Chase eingehandelt hat, die in Nimmernie, dem Land der Feen, lebt und dafür gesorgt hat, dass die Grenzen zur Menschenwelt durchlässiger werden. Wo Ethan geht und steht, ereignen sich seltsame Dinge. Immer sieht es so aus, als sei er daran schuld. Wie zum Beispiel an dem mysteriösen Feuer in der Bibliothek seiner alten Schule, die er daraufhin verlassen muss. Als Ethan am ersten Tag an seiner neuen Highschool persönlich angegriffen wird, kann er die Boten Nimmernies allerdings nicht mehr länger ignorieren. Er muss sich seinem verhängnisvollen Erbe stellen, um sich und seine Familie vor dem Schlimmsten zu bewahren – und um ein Mädchen zu retten, von dem er bislang nicht einmal wusste, dass er eigentlich unsterblich in sie verliebt ist …

16. TOWER OF DAWN - Sarah J Maas

Worum geht's?
Follow Chaol on his sweeping journey to a distant empire in this next instalment of the Throne of Glass series by #1 New York Times bestselling author Sarah J. Maas. Chaol Westfall has always defined himself by his unwavering loyalty, his strength, and his position as the Captain of the Guard. But all of that has changed since Aelin shattered the glass castle, since Chaol's men were slaughtered, since the King of Adarlan spared him from a killing blow, but left his body broken. Now he and Nesryn sail for Antica - the stronghold of the southern continent's mighty empire and of the legendary healers of the Torre Cesme. It's Chaol's one shot at recovery, and with war looming back home, Dorian and Aelin's survival could depend on Chaol and Nesryn convincing Antica's rulers to ally with them. But what they discover there will change them both - and be more vital to saving Erilea than they could have imagined.

17. DER SCHWARZE THRON - Die Königin - Kendare Blake

Worum geht's?
Mirabella, Katharine und Arsinoe sind Drillinge, jede eine Anwärterin auf den Thron der Insel Fennbirn. Ihr Reich verlangt nach einer neuen Königin – doch damit eine von ihnen die Herrschaft erlangen kann, muss sie ihre beiden Schwestern eigenhändig töten. Der Kampf um den Thron ist längst entbrannt, und jede Königin muss sich entscheiden, ob sie leben oder sterben will. Doch während zwei von ihnen noch gegen ihre Bestimmung rebellieren, schreckt die Dritte auf dem Weg zur Krone vor nichts zurück.

18. DIE WELLINGTON SAGA - Verlangen - Nacho Figueras


Worum geht's?
Antonia, die umwerfend schöne und uneheliche Tochter des berühmten Carlos Del Campo, war schon immer die Außenseiterin der Familie. Auch ihr großes Talent im Umgang mit Pferden half ihr bislang nicht, den Respekt des Del-Campo-Clans zu erlangen. Als sie den charmanten Lorenzo kennenlernt, findet sie endlich die Geborgenheit, die sie schon so lange sucht. Aber Antonias Vergangenheit bedroht ihr neu gewonnenes Glück …


Das waren meine Neuzugänge! :)

Und jetzt der LESEMONAT an sich :D

1. BAD ROMEO - wohin du auch gehst

Dieses Buch hat mich leider sehr enttäuscht, und war auch der Flop des Monats.
Seiten: 487

2. AUSERWÄHLT - Michelle Augustin

Gehört zu meinen Highlights; stand aber nicht an der Spitze, zähle es aber auf Platz 2. :)
Seiten: 410

3. HINTER DEM WASSERFALL - Oliver Jungjohann

Fand ich sehr gut- hat es allerdings nicht auf das Siegertreppchen geschafft.
Rezension
Seiten: 245

4. DAS GEHEIMNIS DER NIGHT SKY - Oliver Jungjohann

Besser als der zweite Teil, trotzdem hatte das gewisse Etwas noch gefehlt.
Rezension
Seiten: 355

5. VERRAT AM ELFENPARADIES - Oliver Jungjohann

Müsste ich es einordnen, hätte ich es auf Platz Vier gestellt. Auf jeden Fall der beste Teil der Reihe, der nochmal alles rausgeholt hat! :)
Rezension
Seiten: 410

6. DER VERWAISTE THRON - Raymond Feist

Hat mich leider enttäuscht... hätte mehr erwartet nach dem voluminösen ersten Teil.
Rezension
Seiten: 575

7. DIE GILDE DES TODES - Raymond Feist

Hier lag der Fokus mehr auf einen der Nebencharaktere...
Rezension
Seiten: 542

8. DAS DUNKEL ÜBER SETHANON - Raymond Feist

Hat wirklich nochmal einiges rausgeholt... ! :)
Seiten: 670

9. UNIVERSE BLOOD - Stefanie Neubert

Fand ich okay- war so im Mittelbereich - ich würde es auf Platz fünf einordnen.
Rezension
Seiten: 318

10. AMANI - Rebellin des Sandes - Alwyn Hamilton

MONATSHIGHLIGHT!!! Mehr gibt´s dazu nichts zu sagen.
Rezension
Seiten: 350

11. AMANI - Verräterrin des Thrones - Alwyn Hamilton

Hat mich leider - im Gegensatz zum ersten - enttäuscht... war nicht so gut, trotz der Länge!
Rezension
Seiten: 541

12. THIS LOVE HAS NO END - Tommy Wallach

Auf jeden Fall hat es mich diesen Monat einmal richtig aufs emotionale Glatteis geführt...
(Rezension folgt)
Seiten: 316

13. SOMMERNACHT - Julie Kagawa


Ein reread der besonderen Art! :)
Seiten: 496

14. FOREVER AGAIN - Lauren James


...belegt mit einer überraschenden Leistung und interessantem Thema Platz 3! :)
Rezension
Seiten: 377

15. FAIR GAME - Monica Murphy

Ein Buch, das war, wie erwartet...
Rezension
Seiten: 426


GELESENE SEITEN: 6518
DURCHSCHNITT: 217

Wie sah euer Lesemonat aus? Was war euer Highlight? Euer Flop?


Sonntag, 24. September 2017

Rezension zu Fair Game



FAIR GAME - MONICA MURPHY



Allgemeines:
- 3. Teil der Fair-game Trilogie
- broschiert
- 9,99 Euro (D), 10,30 (A)
- Verlag: Heyne
- Originalausgabe: erschien 2016 unter den Titel SLOW PLAY bei EverAfter Romance
-  deutsch: 11. September 2017
- Seiten: 426

WORUM GEHTS?

Alexandria will nur ein normales Leben führen, aber sie ist pleite. Nachdem ihre Eltern wegen Veruntreuung im Gefängnis gelandet sind, schreibt sie sich mit dem Mädchennamen ihrer Mutter am College ein und versucht ihr Bestes, jemand anderes zu sein. Auf einer Party lernt sie Tristan kennen: reich, faul und egozentrisch. Als er sie anmacht, schüttet sie ihm ihr Bier über den Kopf, aber das stößt ihn nicht ab. Im Gegenteil: Tristan liebt nichts mehr als eine Herausforderung ...


MEINE MEINUNG:

Wie immer lässt sich absolut nichts gegen den Schreibstil der Autorin sagen; sie schreibt für mich so authentisch und abwechslungsreich und so angenehm, flüssig... wie es viele Autoren leider nicht tun. Die Charaktere haben alle nachvollziehbar und verständlich gehandelt, und mir hat der Konflikt sehr gut unter ihnen gefallen.

Was mir leider nicht so gefallen hat, war dass fast alle drei Bände der Trilogie auf der selben Idee aufbauten. Klar, dass es in einem Young Adult Roman keine wirkliche Spannung gibt, sondern der Fokus eher auf "ich will dich- aber ich kann nicht" liegt. Da es in den anderen beiden Bänden schon so ähnlich war, dass es der Junge- hier wieder Tristan war- der das typische BadBoy Image pflegt, muss ich zugeben, dass ich es schade fand, den Band gelesen zu haben, denn ich habe wirklich auf Besserung gehofft- zumindest eine interessantere Story. Es gab Stellen, die ich leider sehr langweilig fand und sich ziemlich gezogen hatten.
Es kann auch sein, dass ich das Buch einfach zum falschen Zeitpunkt gelesen hatte. Ich werde es auf jeden Fall noch mal versuchen- später.
Da das Buch so kurz ist, kann ich leider auch nicht allzu viel dazu sagen, ohne zu spoilern.

Irgendwann wird es nochmal eine ausführlichere Rezension geben! :)

BEWERTUNG: 💙💙/💙💙💙💙💙

Rezension zu Amani - Verräterin des Thrones

"Ein neues Morgenrot. Eine neue Wüste."

AMANI VERRÄTERIN DES THRONES - ALWYM HAMILTON


ALLGEMEINES:
- 2. Teil der Amani-Trilogie
- Hardcover, kindle
- 16,99 Euro (D), 13,99 Euro
- Verlag: cbt-Verlag
- Originalausgabe: erschien 2016 unter den Titel TRAITOR TO THE THRONE bei Vikings, an Imprint of Penguin Random House, New York
-  deutsch: 11. September 2017
- Seiten: 541
Erster Satz: "Im Wüstenkönigreich von Miraji lebte einmal ein junger Prinz, der den Thron seines Vaters besteigen wollte."

WORUM GEHTS?

Seit fast einem Jahr kämpft Amani für den Rebellenprinzen, als sie aufs Schlimmste verraten und an den Sultan ausgeliefert wird – ihren Todfeind. Ihrer Djinni-Kräfte beraubt und getrennt von ihrer großen Liebe heißt es für das Wüstenmädchen überleben um jeden Preis. Denn der Sultanspalast ist eine wahre Schlangengrube, in dem Intrigen und mysteriöse Todesfälle an der Tagesordnung sind. Amani riskiert ihr Leben, indem sie als Spionin den Rebellen Botschaften zukommen lässt. Doch je mehr Zeit sie in Gesellschaft des berüchtigten Sultans verbringt, desto öfter kommen Amani Zweifel: Steht sie wirklich auf der richtigen Seite?

MEINE MEINUNG:

Ich muss ganz zu Beginn sagen, dass ich den zweiten Teil nicht so gut fand, wie den ersten. Ich habe beinahe direkt hintereinander gelesen, muss trotzdem zugeben, dass mir der erste immer noch besser gefällt. Dieses Mal war ich erstaunt über die Dicke des Buches und habe mir gewünscht, dass es noch besser werden würde.
Die Geschichte knüpft nicht direkt an das Ende des ersten Teiles an; es liegen ungefähr sechs Monate dazwischen, was ich einerseits sehr schade fand, aber andererseits sehr gut, denn so ging es im zweiten Teil gleich los.
Der Anfang war irgendwie verwirrend, weil so viel auf einmal passierte und Amani sich plötzlich im Palast des Sultans befand. Der Anfang konnte mich wieder richtig fesseln, dann wurde die Spannungskurve allerdings ein bisschen niedriger und es wurde zeitweise ein bisschen langweilig und es zog sich auch.
Ich habe vor allem Jin vermisst, jedoch gab es auch einige Treffen älterer Figuren und damit verbundene Konflikte, sodass es wieder spannend wurde und einen innerlich an das Geschehen fesselte.
Trotzdem hatte ich das Gefühl, dass das ganze Buch lang kein wirklicher Höhepunkt erreicht wurde; immer wieder gab es zwischendurch spannende, auch schockierende Momente, aber nie "das Gelbe vom Ei".
Das Finale war dann wiederum echt gut aufgearbeitet, und es wurden Leute hingerichtet, die in anderen Bücher wenn noch gerettet werden könnten- endlich mal ein Buch, wo es die Protagonistin nicht schafft, in letzter Sekunde jemanden zu retten! Das hat mir am Buch sehr gut gefallen.

Auch gab es unter den Figuren einige Konflikte, die dem ganzen Geschehen Farbe gaben und es nicht langweilig werden ließen. Die Handlungen, Denkweise und auch die Gespräche konnte ich immer gut nachvollziehen und niemand handelte "Out of Character" - also, niemand machte etwas, was überhaupt nicht zu ihm passte und völlig paradox erschien.

Der Schreibstil von Alwyn Hamilton war sehr angenehm; die Sätze flüssig verkettet und auch haben mir diese Zwischenkapitel sehr gut gefallen, wo einmal ein paar Legenden und Geschichten erzählt wurden. Das hat mich noch viel tiefer in die Welt von Amani eintauchen lassen.

Ein paar gelungene Stellen:

"Im Grunde brauchte ich keine Waffe. Mir stand die ganze Wüste zur Verfügung." S. 53

"Die Wahrheit fiel in die Dunkelheit wie ein Gebet." S. 138

BEWERTUNG: 💙💙💙💙/💙💙💙💙💙

Vielen Dank an das Bloggerportal für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares!



Rezension zu Bad Romeo

"Von der Sekunde an, als ich die Bühne betrete, ist meine Verwandlung komplett. Julia hat mich völlig eingenommen. Jetzt lebe ich ihre Wirklichkeit, und während das Stück voranschreitet, spricht meine Stimme ihre Worte, meine Körper fühlt ihre Emotionen, und mein Verstand versucht zu verstehen, dass der perfekte Mann, den ich anschaue, real ist, und dass er mir gehört." S. 258

BAD ROMEO - LEISA RAYVEN



ALLGEMEINES:

- 1. Teil der Bad Romeo Trlogie
- Taschenbuch
- 9,99 Euro (D) 10,30 Euro (A)
- Verlag: Fischer Verlag
- Originalausgabe: erschien 2014 unter den Titel BAD ROMEO bei St. Martins Press LLC, New York
-  deutsch: 27.07.2017
- Seiten: 487
Erster Satz: "Ich eile den überfüllten Bürgersteig entlang und spüre, wie mir ein nervöser Schweiß an allen möglichen, höchst unglamourösen Stellen ausbricht."

WORUM GEHTS?

Love is dangerous! Bei ihrem Vorsprechen an der berühmten New York Grove Schauspielakademie fällt Cassie Taylor der attraktive Mitbewerber sofort auf. Ausgerechnet jetzt! Er ist groß, dunkelhaarig und hat stechend blaue Augen. Cassie fühlt sich sofort angezogen. Doch während der Auswahlrunden wird schnell klar: Ethan Holt ist ein absoluter Bad Boy...

MEINE MEINUNG:

Der Klappentext klang nach nichts Neuem; einfaches Klischee halt. Trotzdem wurde das ganze Buch interessant gehalten, weil viel mit Romeo und Julia aus Shakespeare verglichen worden ist. Das verlieh dem ganzen Buch einen kleinen Schubs; denn ansonsten - muss ich ganz ehrlich sagen - war ich nicht wirklich von dem Buch begeistert. Die meiste Zeit zog es sich ziemlich und ich war auch oft verwirrt, denn zwischendurch kamen eine paar Zeitsprünge; einmal von 2013 (jetzt) und einmal von 2007. Im Klappentext steht jedoch drei Jahre später... das hat mich immer ein klein wenig verwirrt. Aber auch passierte im Buch nicht besonders viel - was natürlich ist für einen Young Adult Roman - trotzdem konnte es mich irgendwie nicht fesseln, sodass ich mich größtenteils durchquälen musste. Zwischendurch gab es ein paar witzige Stellen, die dem ganzen Buch mehr Farbe verliehen, ansonsten hat mich das Buch ein bisschen enttäuscht.

Der Schreibstil von Leisa Rayven war sehr angenehm, er war flüssig und man konnte den Sätzen gut folgen, ohne seinen Lesefluss zu unterbrechen. Der innere Sog war leider ein bisschen... untergetaucht, wodurch es meiner Meinung ein wenig sehr langweilig wurde.
Die Charaktere waren gut gestaltet; es gab Konflikte unter ihnen, sie waren perfekt unperfekt und auch erlebte man mit ihnen eine Veränderung und stellte sich Fragen, lebte mit ihnen. Die Handlungen waren größtenteils auch nachzuvollziehen und niemand handelte "Out of Charakter" - meint, dass er etwas tut, was überhaupt nicht zu seinem Charakter passt.

Hier habe ich für euch nochmal ein paar gute Stellen aufgelistet:

"Du kannst nicht dein Leben lang immer nur den düsteren, unnahbaren Rebellen spielen, weißt du? Irgendwann musst du auch mal andere Rollen übernehmen - zum Beispiel den romantischen Helden." S. 128

"Er ist echt ein miserabler Tänzer, sieht aus, als hätte er einen vertikalen Anfall."  S. 297

"Man verspricht einem sterbenden Mann aber keine nackten Brüste. wenn es nicht wahr ist. "Du stirbst aber nicht." S. 393 

BEWERTUNG: 💙💙💙/💙💙💙💙💙

Interview mit Stefanie Neubert

Hey ihr lieben Träumer,
heute gibt´s ein Interview mit der Autorin von Universe Blood! :)



STEFANIE NEUBERT

Die Autorin Stefanie Neubert wurde 1998 am Fuß der Schwäbischen Alb geboren, wo sie noch heute lebt. Nach ihrem erfolgreichen Schulabschluss hat sie beschlossen, dem Kleinstadtleben etwas den Rücken zu kehren, um mitten in Stuttgart eine Ausbildung zu beginnen. Bücher waren von Klein an ein großes Thema in ihrer Familie und so entwickelte sie schon als kleines Kind eine Leidenschaft fürs Lesen. Bei allem, was sie zu Papier bringt, spielt ihre grenzenlose Fantasie eine große und bedeutende Rolle. Erst waren es in der Schule Aufsätze und Geschichten


1. Frage

Woher haben Sie die Ideen und die Inspirationen für Ihr Buch hergenommen?

Wahrscheinlich haben Sie diese Frage schon Hundertmal gehört, trotzdem finden die Leser sie immer noch interessant. Viele Autoren scheitern ja, weil ihnen die Inspirationen ausgehen und es die Ideen oder manche Situation schon gibt. Wie sieht es bei Ihnen aus?


"Tatsächlich haben mich das schon viele Leute gefragt und irgendwie muss ich trotzdem jedes Mal kurz überlegen. Es ist schon lange her, dass ich dieses Buch  geschrieben habe. Aber ich glaube, die ersten Ideen kamen im Traum. Und leider vergisst man diese ja oft, aber als ich abends dann spazieren war, kamen mir diese Ideen wieder. Es hat lange gedauert, bis ich sie dann doch mal aufgeschrieben habe. Ursprünglich hatte ich eine andere Geschichte geplant, doch wie es so kommen sollte, lief es dann doch ganz anders.

Die Ideen gehen wohl jedem Autor mal aus. Aber das ist normal. Wichtig ist, dass man selbst damit zufrieden ist und seinem eigenen Weg folgt. Auch wenn darin eine bekannte Situation vorkommt."

2. Frage

Hatten Sie Zweifel, ob Sie das Buch je zu Ende schreiben würden?

Ich habe selbst einmal ein bisschen geschrieben. Leider habe ich oft nach wenigen Seiten die Geschichte abgebrochen. Viele kennen das bestimmt. Wie haben Sie es geschafft, „durchzuhalten“? Haben Sie Tipps für Autoren, die vielleicht selbst einmal ein richtiges Buch rausbringen möchten?


"Zeitweilig ja. Ich hatte eine Phase (sicherlich sechs Monate, wenn nicht sogar länger), in der ich nichts geschrieben habe. Da dachte ich wirklich: Das wird nichts.
Wenn man schreibt, sollte man schreiben was man will. Wenn ich versuche etwas zu schreiben, das ich nicht will und mich dazu zwinge, wird es auch nichts. Ich denke man muss selbst in der Geschichte ‚sein', um durchzuhalten.
Mein Tipp ist also: Schreibe worüber du willst und zwinge dich zu nichts!"

3. Frage

Woher haben Sie die Namen für Ihr Buch genommen?

Viele Bücher, die ich gelesen habe, hatten sehr kuriose Namen. Manchmal sah es so aus, als hätte der Autor blind auf die Tastatur getippt. Allerdings habe ich auch schon sehr, sehr schöne Namen gelesen. Haben Sie sich die Namen ausgedacht? Wie haben Sie entschieden, welchen Namen die Charaktere tragen sollen?


"Die Namen kamen mir eigentlich im Lauf der Geschichte. Wenn mir mal keiner einfällt, dann schaue ich auch gern im Netz nach Babynamen. Da gibt es eine riesen Auswahl. Das hilft meistens und man findet immer was Gutes. Ich habe auch eine eigene Liste, auf der ich immer mal wieder Namen notiere die ich aufschnappe und die mir gefallen. Man kann auch später einen Charakter umbenennen, wenn einem der Name doch nicht gefällt.
Ich persönlich bin nicht so der Fan von besonders außergewöhnlichen Namen und ich frage mich auch, wie die Autoren darauf kamen…"

4. Frage

Welcher Charakter aus Ihrem Buch wären Sie?

Angenommen, Sie müssten sich selbst beschreiben. Welchem Charakter würden Sie ähneln? Wer wären Sie gerne? Sie können sowohl Charaktere aus Ihren Werken nehmen, als auch Bücher anderer Autoren.

"Hm gute Frage… Lynn. Ja, ich denke es ist Lynn, der ich am ähnlichsten bin. Ich würde genauso handeln wie sie. Da das Buch ja auf meinem Träumen und Gedanken/meiner Fantasie basiert, bin ich eigentlich Lynn. Ich habe die Story um mich herum aufgebaut und Lynn entspricht mir.
Müsste ich ein anderes Werk wählen, wäre ich gern Liz aus Silber von Kerstin Gier. Ich mag den Charakter, obwohl ich ihr Handeln nicht immer nachvollziehen kann. Außerdem mag ich die Story und würde sie eigentlich gern selbst mal durchleben."

5. Frage

Würden Sie Ihr Buch als Film sehen wollen?


Ich habe ein einziges Buch in meinem Leben gelesen, zu dem ich immer sagen würde, dass ein Film nicht gut wäre. Es würde die Fantasy zerstören, die jeder von den Orten hat, von dem Aussehen der Charaktere. Diese Lücken, zwischen einzelnen Passagen.Wie stehen Sie dazu? Würden Sie Ihr als Film im Kino sehen wollen?
"Ich weiß nicht wie andere Autoren darüber denken, aber ich selbst würde mein Werk gern im Kino und auf der großen Leinwand sehen. In jedem Werk steckt ein Teil des Herzens eines Autors. Ein Teil seiner Persönlichkeit. Ich denke darüber würde sich jeder freuen.
Ich muss aber auch zugeben, dass nicht jedes Werk leinwandgeeignet ist. Der Autor hat seine Vorstellung und die Leser ihre. Dies unter einen Hut zu bringen ist schwer. Ich wäre sicherlich mehr als nur enttäuscht, wenn der Film dann nicht gut werden würde."

6. Frage

Warum sollen die Leser Ihr Buch lesen?

Als Autor muss man ja viel Werbung machen. Rezensenten sorgen für einen großen Teil, Social Media trägt auch einen großen Teil bei. Oft interessiert Leser aber genau eine Sache: was sagt der Autor persönlich über sein Buch?
"Ich selbst habe bisher noch kein solches Buch gelesen. Es sind über 300 Seiten in denen man erlebt, wie ein Teenager nicht nur seine schwierigen Phasen durchlebt und das normale Leben lebt. Freundschaft, Veränderungen, erwachsen werden. Es sind auch über 300 Seiten, in denen so viel Neues und Unerwartetes passiert. Es ist spannend und aufregend. Es gibt einige Hinweise auf Ereignisse in der Zukunft, doch um diese möglich zu machen, müssen viele dieses erste Buch lesen."

7. Frage

Beschreiben Sie Ihr Buch in drei Worten

Einzigartig, mysteriös, aufregend

8. Frage

Beschreiben Sie sich in drei Worten

fantasievoll, verträumt, ehrgeizig



9. Frage

Haben Sie irgendwelche Schreibroutinen?

"Nein. Wirkliche Routinen habe ich nicht. Aber einige Angewohnheiten wie zum Beispiel einen Einstieg in ein neues Kapitel am liebsten mit einer wörtlichen Rede zu beginnen."


10. Frage

Haben Sie Tipps für junge Autoren ihre Schreibstil zu verbessern?


"Einfach sich selbst treu bleiben und das schreiben, was man möchte. Egal welches Genre.
Für die Verbesserung des Schreibstils kann ich raten, selbst viel zu lesen und viel zu schreiben. Dann entwickelt sich der Stil von allein. Wenn man verbissen an etwas arbeitet, das mit Kreativität zusammenhängt, geht es meistens schief.
Also immer schön locker bleiben. Und wenn es nicht beim ersten Mal klappt, nochmal probieren. Manchmal braucht auch ein Autor mehrere Anläufe, bis er mit einer Passage zufrieden ist."



Vielen lieben Dank für das Interview!! Ich habe mich sehr gefreut. :)

hier  geht es zur Rezension von Universe blood.

Rezension zu Verrat am Elfenparadies

"Schätze und bewahre die Vergangenheit für deine Zukunft" S. 254

Ein spannender, schöner und fantasievoller Abschluss einer Trilogie!


ALLGEMEINES:

- 3. Teil der Wasserfall-Trilogie
- broschiert
- 11,80 Euro (D) 12,20 Euro (A)
- Verlag: Oliver Jungjohann 
- Deutsche Originalausgabe
- 20. September 2016 erschienen
- Seiten: 412
Erster Satz: "Aufgeregt zog Leonie an ihren Fingern herum."

(Da das hier der dritte Teil ist, verlinke ich euch hier die Rezension zum ersten Teil. Wer jetzt weiterliest, muss eventuell mit Spoilern rechnen. )

WORUM GEHTS?

Das mysteriöse Schiffswrack aus dem Jahr 1873 mit seiner verschollenen Besatzung wartet noch darauf, endlich gefunden zu werden. Aber was ist mit der Vulkanpforte der Elfenwelt? Die 13-jährige Finja macht sich mit dem eingeweihten Freundeskreis und ihrem Bruder auf die abenteuerlichste Suche ihres Lebens, die letzten Geheimnisse aufzudecken. In ihrer Liebesfreundschaft mit dem 15 Jahre alten Toni erlebt sie weitere spannende Momente, und auch die Freundinnen sorgen für manche Überraschungen. Doch neben diesen Lebensbereichen, die Finja täglich umgeben, lauert eine große Gefahr für die paradiesisch friedliche Elfenwelt, von der sie nichts ahnt.

MEINE MEINUNG:

Ich weiß gar nicht, wie ich anfangen soll. Wo ich anfangen soll. Fest steht, dass dieser Teil für mich der beste, der spannendste und der schönste war. Ein wirklich sehr gelungener Abschluss für die Wasserfall-Trilogie, zum Ende hin wurde ich sogar ein wenig wehmütig und melancholisch.
Nach einem direkten Einstieg und einem direkten Anknüpfen an den zweiten Teil wurde auch endlich das Geheimnis der Night Sky gelöst. Was ich einen sehr gelungenen Anfang nenne, denn so wurde es zu Beginn schon sofort spannend. Auch der innere Sog baute sich langsam auf, die Spannung nahm noch zu, vor allem, wo Marvin, ein Junge aus Finjas Schule, genauer aus ihrer Klasse, die Kinder belauschte und schließlich selbst einen Weg in die Elfenwelt fand. Als er dann noch diese idyllische Welt für Geld zu einer Sensation machen wollte, war ich kurz davor, das Buch gegen die Wand zu werfen. Sofort hat sich bei mir Hass gegen Marvin aufgebaut- dennoch habe ich das Buch nicht an die Wand geworfen - und nur noch gehofft, dass Marvin und der Reporter auffliegen werden und die Moral siegen würde. Was sie auch schließlich tat- das war meiner Meinung nach sehr gut gemacht und gab dem Buch noch einmal einen entscheidenden Schubs. Dass der Reporter das zu Anfang nicht geglaubt hat, war für mich sehr realistisch und das Buch wirkte dadurch auch viel glaubwürdiger und echter, als manche andere Bücher von anderen Autoren.
Während Marvin und der Reporter die Elfenwelt auskundschafteten, erlebten Finja und ihr fünfzehnjähriger Freund Toni endlich einen kleinen Höhepunkt in der Beziehung. Ich habe mich wirklich für die beiden gefreut und es kam auch viel besser rüber - meiner Meinung nach- als im zweiten Teil.
Zu guter Letzt wurde auch endlich das Geheimnis um die Pforten gelöst, das vom ersten Buch an da war. Das machte das ganze Buch nochmal spannender und es wirkte nicht so, als würde man eine Handlung nach der anderen einfach runterrattern. Ich könnte mir wirklich kein besseres Ende vorstellen, und war wirklich begeistert und überrascht, was Oliver Jungjohann da nochmal "rausgeholt" hatte aus dem Buch.
Es wirkte alles sehr authentisch und war gut geschrieben, dass man in ein flüssiges Leseerlebnis kam. Allgemein wirkten die Handlungen auch nicht zu sehr gezogen, sodass man eher denken konnte, manche Szenen kämen zu kurz. (Zum Beispiel die Abschlussszene- ein Kapitel mehr und ich hätte die erste Träne wegwischen müssen, weil das alles so schön endete).

Auch haben mir wieder die vielen Bilder gefallen; sie haben die Szenen noch einmal schön ausgeschmückt, und wirkten gleichzeitig nicht zu viel.


BEWERTUNG: 💙💙💙💙💙/💙💙💙💙💙

Samstag, 16. September 2017

Reihenreview zu der Midkemia-Saga

"Wenn du nicht endlich loslässt, lebst du mit der falschen Hoffnung." -Raymond Feist





- Tetralogie (Die Reihenfolge der einzelnen Teile könnt ihr hier nachlesen.)
- broschiert
- 10,99 Euro
- Verlag: Blanvalet 
- Originalausgabe: The Riftwar Saga 1982-1986
- deutsch: 2016
- Seitenanzahl im Durchschnitt: 573

WORUM GEHTS?

Das Königreich Rillanon befindet sich im Krieg. Doch nicht nur der Feind von außen bedroht den Frieden, denn Intrigen und Verrat beherrschen den Königshof, und so wird viel zu spät auf die Invasion reagiert. Der Magierlehrling Pug und sein bester Freund, der junge Krieger Tomas, wissen nichts von den Geschehnissen bei Hofe. Für sie bedeutet dieser Krieg eine Möglichkeit, sich zu beweisen und vielleicht sogar Ruhm zu erlangen – bis sie Teil der Intrigen werden und den wahren Schrecken des Krieges begegnen


MEINE MEINUNG:

1. Teil:
Das Cover hat mich magisch angezogen. Es ist nichts Besonderes; eher schlicht gehalten und mit sanften Farben. Wahrscheinlich war es dann aber doch das Symbol, das mich angeschrien hat: lies mich! Lies mich!
Eine Woche später hatte ich das Buch. :) Sofort habe ich begeistert angefangen zu lesen. Das erste Kapitel hat mich erst einmal verwirrt, muss ich zu geben und der Zeitsprung danach dann auch... aber dann kam ich sehr gut in das Buch hinein.
Der Anfang war dann leider sehr, sehr schleppend und langatmig. Irgendwie kam ich lange nicht weiter, musste ständig Lesepausen einlegen, damit ich das Buch noch durchschaffe. Mit jedem Kapitel dann wurde es immer spannender. Auch wenn man sich am Anfang hätte viel kürzer fassen können, fehlte es trotzdem an Spannung. Man konnte ständig schon voraussehen, was als nächstes geschehen würde und irgendwie wusste man bis zum nahem Ende des Buches nicht so, worum es wirklich genau jetzt geht. Kurz vor Ende, etwa 100 Seiten davor, zog sich die Spannung rasch an. Ich habe es wirklich in einem Rutsch dann durchgelesen und war froh, dass es sich noch zum Guten gewendet hatte.
Vor allem von Arutha, einem Prinzen aus Crydee hätte ich mir mehr gewünscht. Zwar wurde er zum Ende sehr wichtig, doch hat man fast gar nichts mehr wirklich über ihn erfahren. Ganz im Gegensatz zum eigentlichen Protagonisten, Pug, dessen Leben am Anfang des Buches sehr detailreich beschrieben wurde, aber dann immer mehr an Bedeutung verlor. Gleich unter mischten sich Perspektiven von Tomas, Pugs Freund. Sie waren sehr interessant und gut beschrieben.
Allgemein hätte ich mir mehr Spannung gewünscht, mehr von den Charakteren zu erfahren und mehr von der mysteriösen Magie, die vor allem im Vordergrund am Anfang des Buches stand.
Der Schreibstil von Raymond Feist ist ein bisschen anstrengend und gewöhnungsbedürftig, aber nachdem man einmal drin war, konnte man auch ganz leicht weiter lesen.


2. Teil:
Ich würde fast schon lügen, wenn ich sagen würde, dass der zweite Teil nahtlos an den ersten anschließt. Tut er nämlich nicht wirklich. Zu Beginn liegt ein Zeitsprung von fast vier Jahren vor - und hat besonders mich zu Anfang sehr verwirrt. Trotzdem konnte ich mich dann schnell mit Pugs neuer Identität als Sklave gut zurechtfinden und war dann auch relativ schnell wieder im Buch drin - trotz des wirklich enormen Zeitsprungs. Man hat neue und interessante Charaktere kennengelernt, die alle unterschiedlich waren und die Story zu Beginn sehr spannend gemacht hatten. Dann kam leider wieder ein Zeitsprung - ich glaube dieses Mal waren es fünf Jahre - und ich war komplett aus dem Buch draußen.
Meine Rezension wird deswegen auch nicht ganz so positiv ausfallen.

Der erste Teil war wirklich um Längen besser. Er hat mich gefesselt - hat die Ereignissen aus unterschiedlichen Sichten erzählt und man kam in eine Welt, die man sich sehr gut vorstellen konnte. Bei dem zweiten Teil hat mir das aufgrund der häufigen Wechsel leider sehr gefehlt- mein Lesefluss wurde dadurch unterbrochen und die Story wirkte unrund- als ob der Autor nicht mehr gewusst hat, was er schreiben soll. Durch die Wechselhaftigkeit viel es mir sehr schwer, mich immer wieder an eine neue Version von Pug zu gewöhnen- mal hieß er Pug, mal Milamber, dann wieder Pug und immer so weiter. Mir ist klar, dass das teilweise auch zur Story gehört- den Umständen vor allem im Kloster auf der Magierschule entsprechend.
(Spoiler folgend)
Außerdem hatte ich ständig das Gefühl, nicht wirklich im Buch drin zu sein. Als ob alles in Watte gepackt wäre und man nie wirklich Tiefe bekam. Sonst bin ich ein sehr emotionaler Mensch, der bei jedem kleinen Tod Tränen vergießt, aber hier konnte mich nicht mal der Tod eines alten Charakters rütteln.
(Spoiler endend)

Doch neben der Story von Pug wurden auch alte Charaktere wieder eingebunden; zum Beispiel Lyam aus dem esten Teil und natürlich Arutha wieder. Wo Arutha anfangs im Vordergrund stand und ein Abenteuer beschritt, trat Lyam, der Bruder, wieder langsam in den Vordergrund. Hier bekam man dann teilweise das Tiefegefühl wieder. Während sich die Kapitel von Pug zogen, wurde bei Arutha fast schon angezogen. Ich hätte mir ein bisschen mehr von dem Prinzen von Crydee erwünscht.

Zum Ende hin konnte mich das Buch doch wieder packen. Das Eröffnen von Geheimnissen fesselte mich wieder und auch ein paar Überraschungen und Wendungen machten das Buch wieder interessant, sodass die letzten Seiten geradezu hinflogen.

Der Schreibstil von Raymond Feist war sehr angenehm. Man kam nicht ins Stocken, doch leider hat manchmal der "alte" Sprachduktus das Lesen erschwert und kaum das "innere-Sog-Feeling" entdecken lassen.

Die Handlungen der Charaktere waren auch größtenteils nachzuvollziehen

3. Teil:
Im Gegensatz zu dem zweiten Teil, konnte dieser die Waage wieder ins Gleichgewicht bringen. Ich muss zugeben, dass ich nach dem zweiten Teil wenig Hoffnung auf Besserung hatte; deswegen bin ich auch schon nahezu ohne Erwartungen daran gegangen; und trotzdem hat mich dieser Band wirklich überrascht.
Assassinen und Beschwörungen und Intrigen gehören allgemein zu einem meiner Lieblingsbuchthemen, und Raymond Feist hat das in dem dritten Teil der Midkemia-Saga sehr schön vereint. Es war wirklich von der ersten Seite an wieder komplett spannend und eine Atmosphäre herrschte, wie man sie aus manchen Game of Thrones Momenten kennt. Ich hatte die ganze Zeit das Gefühl, ich befände mich in Dorne oder Meereen. Der innere Sog ließ zwar kurz nach der Hälfte nach; doch die Spannung tauchte bis zum Ende wieder auf. Genauer möchte ich darauf auch gar nicht eingehen, sonst würde ich nämlich zu viel spoilern.
Auch wenn der dritte Teil nicht wirklich nahtlos an den zweiten anschließt, kam man doch sehr gut in das Buch hinein. Es gab ein Wiedersehen mit alten Charakteren, von denen ich vor allem Arutha ins Herz geschlossen habe; aber es gab auch allerhand neue Charaktere, wie zum Beispiel Jimmy, der durch einen unglücklichen Zufall auf Arutha trifft.
Das Buch bewegt sich hauptsächlich in der Perspektive von dem Prinzen von Crydee, gar nicht mehr wirklich auf Pug. Und wenn der Anfang langsam vor an ging, muss ich zugeben, dass der Klappentext nicht zu viel verraten hat und es einen neugierig macht, unbedingt weiterzulesen; ich meine Carline muss gerettet werden!

Der Schreibstil ist wie immer sehr angenehm. Die Sätze sind flüssig verkettet und man kommt auch nach einer längeren Pause wieder sehr gut ins Buch.
Mein Lieblingszitat:
"Lang lebe der König!" - S. 30

4. Teil:
 
Ein wirklich gelungener Abschluss der Reihe- es ging um Liebe, Krieg, Magie und Erlösung- und um eine Menge Schockmomente.
Der vierte und letzte Teil der Midkemia-Reihe hat mir am besten gefallen. Direkt am Anfang wurde man ins Geschehen katapultiert und nicht wie die anderen Teile am Anfang mit neuen Charakteren verwirrt. Relativ schnell wurde es dann auch spannend und hielt sich bis zum Ende. Ein paar Stellen haben sich gezogen; dafür wirkten dann die überraschenden Stellen viel besser und der Schockmoment stand auf deren Seite. Was ich wieder gut fand, waren die vielen Momente, wo man mit klopfendem Herzen dasaß, und sich fragte, ob das nun gerade wirklich geschehen war.
Dunkel über Sethanon hat im Gegensatz zu den anderen für mich eine angenehme, spannende Atmosphäre, in der man sich wirklich gerne aufhält. Der innere Sog des Buches war faszinierend und fesselte einen förmlich an dem Geschehen.
Gut war meiner Meinung nach auch die häufigen Sichtwechsel. Jedes Kapitel hatte ungefähr dann fünfzig Seiten, sodass man sich nicht ständig an den neuen Charakter und dessen Situation gewöhnen musste. Das Hauptaugenmerk lag hier wieder auf Arutha, der einer meiner Lieblingscharaktere geworden ist, obwohl er erst Ende des zweiten Teils wirklich wichtig und hervorgehoben wurde. Pug (Milamber) und auch Tomas, Martin und Jimmy kamen wieder nicht zu kurz und erzählten die Geschichte und trieben sie auf ihre Art und Weise spannend voran. Sie waren nicht oberflächlich beschrieben und man konnte sie in ihrem Handeln gut verstehen und mit ihnen mitfühlen.
So trugen allein die Charaktere für einen spannenden Aufbau der Geschichte bei, der bis zum finalen Showdown auch fesseln blieb. Vielleicht hätte man an dieser Stelle auch ein bisschen mehr Handlung einfließen lassen können und manche Situationen mehr beschreiben können, denn trotz der angenehmen Atmosphäre und den realistisch handelnden Figuren, hatte ich das Gefühl nie wirklich im Buch drin zu sein. Ich habe mich eher als ein auktorialer Betrachter gefühlt, als wirklich mit im Geschehen mit drin zu sein.
Raymond Feists Schreibstil ist gewöhnungsbedürftig; die Sätze oft kompliziert und man muss sie manchmal zweimal lesen, um sie richtig zu verstehen. Es liegen jedoch nicht nur Parataxen vor, sodass man trotzdem flüssig und ohne Stocken lesen kann.
Ich finde den Teil wirklich einen gelungen Abschluss und freue auf die weiteren Bücher von Raymond Feist! J
 
Lieblingszitat: „Ich will mich nicht zu einem Gefangenem in meinem eigenen Heim machen lassen.“ S. 44


Ich hoffe, dass euch diese kleine Zusammenfassung noch einmal gefallen hat! Wenn ihr mehr Infos wollt, könnte ihr die einzelnen Rezensionen zu den Teilen hier noch einmal finden:

1. Der Lehrling des Magiers
2. der verwaiste Thron
3. Die Gilde des Todes


Interview mit Michelle Augustin

Hey ihr lieben Träumer!

Heute gibt´s ein Interview mit Michelle Augustin, die Autorin von auserwählt. Für euch habe ich die Autorin mal unter Lupe genommen... :) Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen!








MICHELLE AUGUSTIN

Seit sie mit 6 Jahren das Schreiben gelernt hat, war es Michelle Augustins Traum, Autorin zu werden und andere Menschen mit ihren Geschichten in den Bann zu ziehen. Sie ist 23 Jahre alt und lebt mit ihrem Freund und ihren drei Katzen in NRW. Bereits mit 16 Jahren begann sie, ihren Debüt-Roman "Auserwählt" zu schreiben. Doch es dauerte ganze 7 Jahre, bis sie sich (durch gutes Zureden ihrer Freunde und ihrer Familie) endlich getraut hat, das Buch auf eigene Faust zu veröffentlichen.




1. Frage

Woher haben Sie die Ideen und die Inspirationen für Ihr Buch hergenommen?

Wahrscheinlich haben Sie diese Frage schon Hundertmal gehört, trotzdem finden die Leser sie immer noch interessant. Viele Autoren scheitern ja, weil ihnen die Inspirationen ausgehen und es die Ideen oder manche Situation schon gibt. Wie sieht es bei Ihnen aus?

"Inspiriert hat mich (vor 7 Jahren) das Buch Eragon. Dadurch habe ich den Fantasy-Bereich für mich entdeckt und wollte auch einmal etwas in die Richtung ausprobieren. Die Ideen haben sich dann einfach von selbst entwickelt. Und sich immer wieder verändert - die ersten Entwürfe würdet ihr heute nicht einmal in Verbindung mit dem Buch bringen. :) "


2. Frage

Hatten Sie Zweifel, ob Sie das Buch je zu Ende schreiben würden?

Ich habe selbst einmal ein bisschen geschrieben. Leider habe ich oft nach wenigen Seiten die Geschichte abgebrochen. Viele kennen das bestimmt. Wie haben Sie es geschafft, „durchzuhalten“? Haben Sie Tipps für Autoren, die vielleicht selbst einmal ein richtiges Buch rausbringen möchten?

"Auf jeden Fall. Ich habe es mit 16 Jahren begonnen und die ersten 12 Kapitel geschrieben. Ich war immer von der Idee überzeugt und wusste, dass ich es eines Tages veröffentlichen werde. Doch dann kam eben das jugendliche Leben dazwischen - Freunde, Sport, Schule. Alles war wichtiger als Schreiben. :) Als ich mit 19 Jahren meine Ausbildung angefangen habe, habe ich meine Lust am Schreiben wiederentdeckt und innerhalb weniger Wochen das Skript zu Ende geschrieben."


3. Frage

Woher haben Sie die Namen für Ihr Buch genommen?

Viele Bücher, die ich gelesen habe, hatten sehr kuriose Namen. Manchmal sah es so aus, als hätte der Autor blind auf die Tastatur getippt. Allerdings habe ich auch schon sehr, sehr schöne Namen gelesen. Haben Sie sich die Namen ausgedacht? Wie haben Sie entschieden, welchen Namen die Charaktere tragen sollen?

"Dass einige der Charaktere in meinem Buch (z.B. Cainy, Yairy, Rylyn etc.) diese ganz besonderen Namen tragen, hat natürlich einen bestimmten Grund - den verrate ich aber nicht. :) Tatsächlich habe ich bei diesen Namen einfach Buchstaben aneinander gereiht und sie so lange umgestellt, bis es mir gefiel. Oder bereits bestehende Namen umgestellt. Jariad und Rylyn sind beispielsweise aus meinen früheren „Lieblingsnamen“ Jared und Riley entstanden. Ich wollte etwas ganz Eigenes. Die anderen, "normalen" Namen (z.B. MJ, Avril, Tony etc.) mag ich einfach sehr und sie passen zu dem Ort (Miami Beach), an dem die Geschichte spielt."


4. Frage

Welcher Charakter aus Ihrem Buch wären Sie?

Angenommen, Sie müssten sich selbst beschreiben. Welchem Charakter würden Sie ähneln? Wer wären Sie gerne? Sie können sowohl Charaktere aus Ihren Werken nehmen, als auch Bücher anderer Autoren.
"Meine beste Freundin Laura hat es einmal so ausgedrückt: „Wenn Cainy nachdenkt, wenn sie redet, das ist, als würdest du vor mir stehen und sprechen. Als wärst du sie.“ Cainys Ich-Perspektive, aus der ich schreibe, beantwortet die Frage also quasi von selbst. Es ist natürlich nicht so, dass ich selbst alles genauso machen würde wie Cainy - ich wäre wahrscheinlich nicht so locker mit der Amnesie umgegangen wie sie ... naja, andererseits kann man das ja auch nie wissen. Aber wenn sie nachdenkt und redet, dann ist das vorher genau so in meinem Kopf entstanden."

5. Frage

Würden Sie Ihr Buch als Film sehen wollen?

Ich habe ein einziges Buch in meinem Leben gelesen, zu dem ich immer sagen würde, dass ein Film nicht gut wäre. Es würde die Fantasy zerstören, die jeder von den Orten hat, von dem Aussehen der Charaktere. Diese Lücken, zwischen einzelnen Passagen.Wie stehen Sie dazu? Würden Sie Ihr als Film im Kino sehen wollen?
"Wahrscheinlich schon. Ich finde es sehr beeindruckend, dass man mit einem einzigen Bild mehr sagen kann, als tausend Worte es können. Wenn ein Buch gut verfilmt ist (wie Harry Potter), dann ist es das schönste, was es gibt. Andererseits habe ich schon SO VIELE grottig schlechte Buchverfilmungen gesehen (Rubinrot, Eragon, 50 Shades ...), dass es mir ein wenig Angst machen würde.  Das zerstört die wundervolle Fantasie im Kopf der Leser."


6. Frage

Warum sollen die Leser Ihr Buch lesen?

Als Autor muss man ja viel Werbung machen. Rezensenten sorgen für einen großen Teil, Social Media trägt auch einen großen Teil bei. Oft interessiert Leser aber genau eine Sache: was sagt der Autor persönlich über sein Buch?
"Auserwählt ist nicht nur ein normaler Romantasy-Roman, sondern spielt in der ersten Zeit fast ausschließlich in der menschlichen Welt. Zu Anfang ist es also ein Liebesroman mit einigen geheimnisvollen Passagen, die sich letztlich zu einem Fantasyroman entwickeln und dich dann völlig in die Fanatasywelt entführen. Ich lese selbst fast ausschließlich im Romantasy-Bereich und finde gerade das an den Büchern spannend. :) Daher: Einfach mal ausprobieren und lesen!"

7. Frage

Beschreiben Sie Ihr Buch in 3 Worten.

Geheimnis, Liebe, verschiedene Welten (das gilt als ein Wort! :D)

8. Frage

Beschreiben Sie sich selbst in 3 Worten.

(ein wenig) verrückt, fokussiert (ich bekomme dann nichts anderes mehr mit), Träumerin

9. Frage

Haben Sie irgendwelche Schreibroutinen?

"Ich schreibe meistens auf meiner Couch, mit meinen Katzen um mich herum und meinem Freund neben mir, der eine Serie schaut. Und Arizona Eistee (Junkie!). Aber die wichtigste Routine sind die Anrufe bei meiner Freundin Kim. Sie hat zu „Auserwählt“ unendlich viel beigetragen. Sie kennt das Buch fast besser als ich selbst, so oft hat sie es gelesen. Ohne sie hätte ich das Skript nie beendet. Kim hat unglaubliche Ideen, sieht meine Welt aus einem anderen Blickwinkel und gibt mir die richtigen Anstöße. Auch, wenn sie inzwischen nicht mehr zwei Minuten, sondern 20.000 Kilometer weit weg wohnt, ist sie immer für mich da. Sie ist wunderbar."

10. Frage

Haben Sie Tipps für junge Autoren ihre Schreibstil zu verbessern?

"Jeder hat seinen ganz eigenen Schreibstil und das ist auch gut so. Wenn du das Schreiben liebst, dann tue es – völlig egal, was letztendlich daraus wird. Sei dabei mutig und glaub an dich! Jeder Mensch schreibt anders. Lass dich davon nicht beeindrucken. Sei beim Schreiben ganz du selbst. Es ist gar nicht so einfach, aus einer kleinen Idee ein fertiges Manuskript zu erschaffen. Dazu braucht man Geduld, Zeit und den Willen. Wenn du das geschafft hast, dann hast du schon mehr geschafft, als viele andere. Der Rest folgt von selbst!"

Vielen Dank für das Interview! Ich habe mich sehr gefreut, mit Ihnen zusammenarbeiten zu dürfen. :)





Freitag, 15. September 2017

Rezension zu Forever Again

"Wie oft hatten sie diesen schrecklichen, wunderschönen Tanz durch die Zeit getanzt?" S. 347


2019: "Das nächste Mal ziehen wir irgendwohin, wo es warm ist", seufzt Matt und küsst Kate leidenschaftlich.

1745: Matthew legt seine Hände um Lady Katherines Taille, um ihr auf den Kutschbock zu helfen. Einen Moment lang blicken sie sich in die Augen.

1854: Als Junge verkleidet tritt Katy in den Dienst von Kriegsjournalist Matthew Galloway. Hoffentlich merkt er nicht, dass sie eine Frau ist.

2039: Beim Googeln entdeckt die Biologiestudentin Kate ein Foto ihres Laborpartners Matt. Doch das Foto ist bereits zwanzig Jahre alt. Wie kann das möglich sein?

FOREVER AGAIN FÜR ALLE AUGENBLICKE WIR - LAUREN JAMES




ALLGEMEINES:
- 1. Teil der Forever again- Dilogie
- Hardcover, Hörbuch
- 18,95 Euro (D) 19,50 Euro (A), 14,95 Euro
- Verlag: Loewe Verlag
- Originalausgabe: erschien 2015 unter den Titel THE NE´XT TOGETHER bei Walker Books Limited, London
-  deutsch: 18, September 2017
- Seiten: 377
Erster Satz: "Bei ihrer letzten Begegnung war es bereits spät am Abend und sie wurden verfolgt."

WORUM GEHTS?

Auf einer Burg in Schottland verliebt sich Katherine in Matthew, an Bord eines Segelschiffes sieht sie ihn wieder und schließlich begegnen sich die beiden an der Universität von Nottingham. Allerdings liegen zwischen diesen drei Ereignissen fast 300 Jahre...
Immer wieder kreuzen sich die Wege von Katherine und Matthew, jedes Mal verlieben sie sich unsterblich und jedes Mal bringt der Lauf der Weltgeschichte sie auf tragische Weise auseinander. Doch wie oft kannst du die Liebe deines Lebens verlieren?

MEINE MEINUNG:
Mal von dem umwerfend schönem Cover abgesehen, war auch der Inhalt dieses Buches genial. Es hat nicht zu viel versprochen, und meine Erwartungen trotzdem über einiges hinaus erfüllt.

Zu Beginn muss ich zugeben, dass mich die ganzen Zeitwechsel noch verwirrt hatten, und ich eine Zeitlang keinen Zusammenhang zwischen den jetzt spielenden Ereignissen von 2039 und den anderen drei Zeiträumen davor gesehen hatte. Matt und Kate begegnen sich in einem Labor an der Uni und stoßen auf die Geheimnisse von Matthew und Katherine, die damals auf unerklärliche Weise verschwunden sind und ein großes Fragezeichen hinterließen, denn sie wurden als Terroristen und Biowaffenbauer beschimpft, während sich Katherine in 1745 um das Ausspionieren des vermeintlichen Rebellen Matthew kümmert und Katy (alias Kit) in 1854 verhindern möchte, dass falsche Informationen des Journalisten die Seite des Krieges wenden könnten.

Nach einer Zeit hatte ich mich an die Perspektivenwechsel gewöhnt und wurde auch von dem inneren Sog ergriffen, der sich mit der immer weiter aufbauenden Handlung paarte und mich immer weiter fesselte und das Buch nicht aus der Hand liegen ließ. Am Anfang brauchte es ein bisschen bis das "Fundament" der Handlung steht- dann geschah eine Sache nach der anderen und ließ das Buch unglaublich spannend werden- was ich gar nicht gedacht hatte, nachdem ich die ersten hundert Seiten hinter mir hatte.
Allmählich erkannte man auch Parallelen zwischen den einzelnen Zeiträumen und die technischen Einwürfe: "   >Subjekt >>Elizabeth<< könnte Verzögerung in Zeit-Landschaft 1745 verursachen
                      > Beantrage Eingriff
                      >> Eingriff abgelehnt " (Seite 191)
"peppten" die ganze Geschichte einmal auf und sorgten meiner Meinung nach dafür, dass die Spannung die ganze Zeit auf hohem Niveau blieb.
Außerdem kam es sehr witzige Stellen manchmal, bei denen ich wirklich schmunzeln musste. Ich habe eine mal für euch aufgefasst:
"[Sie zu ihm:] Du bist ein kleines, zartes Pflänzchen. Und meiner Meinung nach wirst du mit dem Boden nicht zurechtkommen." S. 153
Auch die vielen Nachrichten, Email, Notizen, die die Seiten "schmücken" waren schön gemacht, auch wenn ich sie ein bisschen unnötig fand und sie mir teilweise dann auch nicht mehr richtig durchgelesen habe.


Die Charaktere Matthew und Katherine, die durch das Buch und die verschiedenen "Zeit-Landschaften" hindurch nicht wirklich ihren Charakter wechselten sehr angenehm und unterhaltsam. Sie langweilten einen nicht und ich konnte ihre Handlungen gut nachvollziehen und kam mit ihren Gedanken auch immer mit. An einigen Stellen wirkten sie vielleicht etwas "flach" und oberflächlich, genau wie die Beziehung der beiden. Manchmal konnte ich nicht wirklich die dargelegte Tiefe der Beziehung verstehen und stellenweise kam ich auch nicht mit, wie die beiden sich in kurzer Zeit so unsterblich in einander verliebt hatten- und als die Person dann auch gestorben ist, hat mir ein bisschen Drama gefehlt.
Ansonsten drehte sich alles auf den großen Showdown zu, der die verschiedenen Zeiten verband und dieses Buch genial wirken lässt. Ich finde die Idee und den Aufbau wirklich gut gemacht, dass ich gar nicht wirklich erklären kann, was mir jetzt am besten gefallen hat. Die Auflösung war sehr gut nachzuvollziehen und erleichternd.

Trotzdem hat mir an einigen Stellen der Biss gefehlt, dass was mich das Geschehen immer erinnern lässt, wenn ich das Buch ansehe. Durch die vielen Zeit-Landschaftswechsel wirkte es ein bisschen durcheinander.

Lauren James Schreibstil ist wirklich sehr angenehm. Man kommt in ein flüssiges Leseerlebnis und wird durch keine komplizierten Sätze gefesselt.

BEWERTUNG: 💙💙💙💙💙/💙💙💙💙💙


Ich kann euch das Buch also wirklich nur empfehlen; vor allem, wenn ihr auf Themen wie in der Edelstein-Trilogie und Outlander steht. :)


Vielen Dank an den Loew-Verlag für das Rezensionsexemplar!!!!

"Catching Beauty" von J.S. Wonda

Lass uns eine Sache klarstellen: Ich bin nicht dein Retter. Ich bin nicht dein Freund. Wir sind nicht die Guten. Und du wirst mir nicht ...