Sonntag, 24. Mai 2020

"Die Greifenreiterin - Verheerung" - Sabine Schulter (Rezension)

Bist du bereit, den Himmel in Flammen zu sehen?

"The moment you doubt whether you can fly, you cease for ever to be able to do it" - J.M. Barrie aus Peter Pan






Allgemeines:
- 3. Teil einer Tetralogie
- Softcover
- 12,99 Euro
- Verlag: Sabine Schulter
- Originalausgabe
- Erscheinungsdatum: 24. Februar 2020
- Seiten: 296
Hier gibt es die Rezension zum ersten Teil

Worum geht es?
Zemzee und seine Männer nähern sich immer weiter dem Klan der Himmelsschwerter und solange er im Besitz der Elementsteine ist, scheint er unaufhaltsam. Was soll man schließlich Wind, Wasser, Feuer und Erde entgegenstellen?Der einzig mögliche Ausweg ist das Artefakt, das die Tenga schmieden wollen. Dazu benötigen sie die Kristalle, die Rayna mit ihren Freunden aus den Tiefen der Tempel geborgen hat. Allerdings drehen sich Raynas Gedanken nach der Attacke auf Karim ausschließlich um ihren Bruder. Ob sie es schaffen, rechtzeitig zu den Himmelsschwertern zurückzukehren, bevor Zemzee über den Klan herfällt, ist daher ungewiss ...
Meine Meinung:
Das Cover ist wie schon bei den vorherigen Teilen einfach nur umwerfend. Ich liebe dieses leuchtende Orange und dazu die scharfen Kontraste mit den Schatten. Es ist tatsächlich mein Lieblingscover, da mich die Farben voll und ganz in den Bann ziehen. Mir gefallen auch hier wieder die einzelnen Verschnörkelungen am Rand des Covers und die Bezüge der Details zum Inhalt. Ich kann es kaum erwarten, das Buch ins Regal zu anderen zu stellen um zu genießen, wie die Cover miteinander harmonieren. Also auch hier wurde wieder gute Arbeit geleistet. :)
Nach dem mindblowing Cliffhanger nach dem zweiten Teil war ich mehr als gespannt, wie es weitergeht mit Rayna, Hyron und vielen anderen. Auch hier schließt der Teil nahtlos an und beginn erstmal mit - für mich - einer großen Erleichterung. Als Rayna ihren abgestürzten Bruder mit seinem Reittier Tack findet, ist mir tatsächlich aufgefallen, wie sehr mir Karim schon ans Herz gewachsen ist. Und das, obwohl er gar nicht in den Vordergrund gerückt wurde wie Rayna. Wieder von der ersten Seite komplett von dem Plot gefesselt, verfolgt der Leser auch mit Spannung, wie sich Rayna und Hyron auf machen, um die Kristalle zu formen. Hier bei handelt es um spezielle Artefakte, die zu einer Kette geschmiedet werden sollen, um gegen die Elementsteine von Gegner Zemzee anzukommen. Was sehr schön gelungen ist, ist, dass eine Art Grund Mysterie im Raum bleibt. Auch, wenn die Situationen, der Rayna jetzt gegenübersteht gut beschrieben werden, bleibt immer noch ein kleiner Freiraum für eigene Interpretationen und eigene Vorstellungen. Das rundet die Geschichte meiner Meinung nach super ab und zeigt den Facettenreichtum. 
Wirklich gefesselt und wo ich völlig im Lesefluss drin war, war das Schmiederitual. Autorin Sabine Schulter hat es wortreich wunderbar beschrieben und spannt den Leser komplett auf die Folter. Als dann jedoch plötzlich was falsch läuft während des Rituals, war ich gefesselt vor Spannung. Man hat die ganze Zeit das Gefühl, dass die Spannung doch irgendwann fallen muss - doch tut sie das nie. Der Spannungsbogen steigt förmlich immer weiter hat und findet einfach kein Ende. Als Blogger liest man natürlich - achtet aber auch auf verschiedene andere Aspekte. Was mir vor allem sehr positiv ins Auge gestochen ist, ist die Entwicklung der Charaktere. Vor allem Noley - Hyrons Bruder - hat es mir angetan. Wo er zu Beginn noch recht unfreundlich und steif rüberkam, entwickelte er sich zu einem dynamischen Charakter, mit dem der Leser sympathisiert. Dieser Vorgang wird sehr logisch und gut begründet aufgebaut, weshalb auffällt, dass Schulter ihre Charaktere sehr gut durchdacht hat. 
Bei einer Nacht und Nebel- Aktion wollen Rayna und Freund Hyron die Nanjok aufspüren, und Zemzee die Elementsteine entwenden. Ich hatte es irgendwie schon im Gefühl, dass die Sache scheitern wird, aber die Umsetzung sprengte alle Bahnen. Meine Erwartungen an den großen Plottwist wurden maßlos übertroffen. Das große Feuer ließ mein Herz um Welten höher schlagen und bewies mir wieder einmal, wie sehr ich von dem Buch gefesselt war. Sehr gut gefallen hat mir auch Zemzees kleiner Trick: das Waldgebiet, das Schauplatz des Feuers und der Flucht von Rayna ist, wird auf magische Weise verändert. Zemzee - der Anführer der Nanjok, baut es einfach um. Und ich war fassungslos und empört und fühlte komplett mit Rayna mit. 
Sehr gut gefallen hat mir auch die Art Rückverbindung zum ersten Teil. Rayna hat bei ihrem Aufenthalt bei den Nanjoks das Kasrik gewonnen, in dessen Konsequenz Zemzee sie jetzt nun nicht angreifen durfte. Ihre Immunität bewirkt, dass Zemzee wieder entkommt und der Leser aufatmen kann. Ein sehr schöner Nebeneffekt, der vermutlich vielen gar nicht bewusst ist, wie bedeutend er ist: der große Showdown zwischen Rayna und Zemzee steht uns also noch bevor! (Und ich bin mir sicher, dass es zu einem kommen wird :))
Nach dem Peak des Buches geht es auf einem niedrigeren Spannungslevel weiter. Bevor ihr es falsch versteht: es war immer noch eine Menge Spannung und fesselnde Geschichte da, aber eben nicht so intensiv wie die Zerstörung des Waldes. 
Die Beziehung zwischen Rayna und Hyron war ohne Frage wieder super süß. An manchen Stellen wirkte sie teilweise ein bisschen gezwungen und irgendwie nicht so authentisch, was aber echt meckern auf extrem hohem Niveau ist. 
Aufgefallen ist mir auch in diesem Teil, dass Schulter sehr spezifische Ausdrücke benutzt. So ist zum Beispiel "Heilige Greifenscheiße" ein gelungener Ausdruck, der vor allem die Komplexität der Geschichte noch einmal hervorhebt und ihr ein Alleinstellungsmerkmal gibt. 
Sprachlich gesehen bewegt sich Schulter auf hohem Niveau. Die Wortwahl ist sehr treffend, wenn man auch an einigen Stellen das Gefühl hatte, man spräche mit einem sehr gebildeten Menschen, der stets hochgestochen und überlegt spricht. Der Geschichte selbst tut das aber nicht weh, da die Sprache immer noch angemessen ist und letztendlich auch zur Geschichte passt.

Fazit:
Ich freue mich sehr auf den vierten Teil und bin gespannt, wie sehr mich das Finale vom Hocker hauen wird. !
4,5 / 5 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wir sind der Sturm - Sophie Bichon

Sein Geheimnis könnte sie zerstören. Doch ihre Sehnsucht nach ihm ist stärker. Allgemeines: - 2. Teil einer Dilogie - Softcover - ...