Donnerstag, 29. Juni 2017

Rezension zu Wild Cards Erste Generation 2

Rezension zu Wild Cards 2 - der Schwarm

"Ein Virus hat die Welt verändert"




Allgemeines:

- Erste Generation, 2 Band
- 576 Seiten
- Penhaligon Verlag
- Taschenbuch und eBook
- 15 Euro & 11,99 Euro
- Originaltitel: Aces High
- Inhaltsangabe:

Das Wild-Cards-Virus hat die Welt verändert: Die Joker, die durch das Virus körperlich verändert wurden, werden verachtet. Die Asse hingegen, die nun mit unfassbaren Fähigkeiten ausgestattet sind, werden gefürchtet oder bewundert. Doch nur wenn Joker, Asse und Normalsterbliche zusammenarbeiten, können sie die Erde vor der Vernichtung bewahren. Denn die Schwarmmutter ist auf unseren Planeten aufmerksam geworden – und keine bekannte Macht des Universums konnte sie jemals aufhalten.





Nachdem der erste Teil der Reihe gut war- habe ich mir vom zweiten Teil mehr erhofft. Oft ist es ja bei Reihen so, dass sie mit mehreren Sequiels immer besser werden. Leider hat sich diese Erwartung nicht erfüllt. Es gab zwischendrin immer wieder ein paar spannende Passagen, die zum Weiterlesen animiert haben, doch meistens zog es sich sehr und ich bin kaum mit der Geschichte mitgekommen. Die vielen Charaktere, die die Geschehen aus verschiedenen Perspektiven erzählen, haben das Lesen leider sehr erschwert. Oft waren es auch die Ortwechsel und die fehlenden Beschreibungen, die es sehr schwer gemacht haben, einen anständigen Lesefluss hinzubekommen.
Ich möchte das Buch nicht schlecht machen; ich will es auch loben. Der Schreibstil der vielen Autoren war sehr angenehm und sie haben ein flüssiges Lesevergnügen geschaffen. Bei jedem hat man sich sofort in den Ort hineinversetzt gefühlt. :D
Ich gebe dem Buch 2 Sterne... :/

Montag, 26. Juni 2017

Rezension zu Wild Cards 4 Asse

"Die erste Generation – man nannte sie Golden Boy, Turtle oder Captain Trips, und sie waren die Helden Amerikas …"

Die erste Generations Wild Cards Vier Asse - herausgegeben von George RR Martin



Allgemeines:

- erster Teil
- Taschenbuch
- 14,99 Euro Print, 9,99 Euro Kindle
- Originaltitel: Wild Cards
- Klappentext:

Kurz nach dem Zweiten Weltkrieg setzt ein wahnsinniger Wissenschaftler einen schrecklichen Virus frei. Jetboy, der größte Pilot seiner Zeit, will das Schlimmste verhindern und tritt dem Wissenschaftler am Himmel über New York in einer epischen Luftschlacht entgegen. Doch der Wild-Cards-Virus ordnet den Lauf der Geschichte bereits neu und bringt seltsam veränderte Menschen hervor. Die Asse erinnern mit ihren übermenschlichen Fähigkeiten an Superhelden. Die Joker dagegen mussten die Verwandlung mit bizarren physischen Deformationen bezahlen. Doch ob Helden oder Schurken, ob gefürchtet oder bewundert, sie sind jetzt ein Teil der Gesellschaft – und die normalen Menschen müssen lernen, mit den Wild Cards zu leben.



George RR Martin ist für seine Game of Thrones Reihe bekanntgeworden. Doch Wild Cards, so sagte er in einer kurzen Biografie, sei immer sein Lieblingsprojekt.
Und ich muss sagen, das merkt man auch. Der erste Teil der ersten Generation sprudelt nur so von Ideen und Spannung.
Der Anfang ging zwar langsam los, und ich musste erstmal mit den vielen Charakteren zurechtkommen, doch nach hundert Seiten ungefähr hatte ich mich in dem Buch eingelesen und konnte es nicht mehr weglegen.
Die Idee mit dem Wild Card Virus ist meiner Meinung nach einfach fantastisch und machten die ganze Sache spannender, vor allem als dann das Virus zum ersten Mal auftauchte. Leider muss ich auch zugeben, dass sich das Buch an manchen Stellen zog. Zwar wiederholte keiner der vielen beteiligten Autoren das Geschehen- und wenn, nur ganz kurz- trotzdem hätte man meiner Meinung nach viele Seiten wegstreichen können. (Letztendlich habe ich sie auch übersprungen.)
Hätte ich nicht schon aus dem ersten Teil der zweiten Generation erfahren, dass mehrere Autoren am Projekt beteiligt sind, wäre mir das gar nicht aufgefallen, so ähnlich habe doch die 14 Autoren geschrieben.
Außerdem ist noch zu sagen, dass die Stile flüssig neue Sätze verketten und angenehm zu lesen sind. Leider muss man sich auch an manchen Stellen viel selbst denken, vor allem was die Figuren betrifft.

Ich komme zu einem Schluss, und gebe dem Buch 3,5 Sterne.


Bis später, eure Celli :D

Sonntag, 25. Juni 2017

Rezension zu Helix

"Haben sie die Gene zum Überleben?

Helix - Marc Elsberg


Allgemeines:
 - Einzelband
- Hardcover, Hörbuch, eBook
- 22,99 Euro
- Deutsches Original
- Inhalt:
Der US-Außenminister stirbt bei einem Staatsbesuch in München. Während der Obduktion wird auf seinem Herzen ein seltsames Zeichen gefunden – von Bakterien verursacht? In Brasilien, Tansania und Indien entdecken Mitarbeiter eines internationalen Chemiekonzerns Nutzpflanzen und –Tiere, die es eigentlich nicht geben kann. Zur gleichen Zeit wenden sich Helen und Greg, ein Paar Ende dreißig, die auf natürlichem Weg keine Kinder zeugen können, an eine Kinderwunschklinik in Kalifornien. Der Arzt macht ihnen Hoffnung, erklärt sogar, er könne die genetischen Anlagen ihres Kindes deutlich verbessern. Er erzählt ihnen von einem – noch inoffiziellen – privaten Forschungsprogramm, das bereits an die hundert solcher »sonderbegabter« Kinder hervorgebracht hat, und natürlich wollen Helen und Greg ihrem Kind die besten Voraussetzungen mitgeben, oder? Doch dann verschwindet eines dieser Kinder, und alles deutet auf einen Zusammenhang mit sonderbaren Ereignissen hin – nicht nur in München, sondern überall auf der Welt...




Ich muss sagen, dass ich dieses Buch leider sehr langweilig fand. Ich möchte nicht anstößig werden, aber ich muss sagen, dass dieses Buch nichts ist im Vergleich zu Zero und Blackout.
Ich weiß, dass das nicht mein Lieblingsgenre ist, aber trotzdem fand ich den Klappentext sehr verlockend und interessant. Ich glaube die ersten Hundert Seiten habe ich mich von meiner Begeisterung überschwemmt so gelesen, doch danach habe ich mich immer mehr durchgequält. Bis dann kurz vor Ende noch ein "Wow" Moment kam... die Spannung hat sich gesteigert, keine Frage, trotzdem war es langweilig und ich konnte mehrere Seiten überspringen, ohne etwas wichtiges verpasst zu haben. Vielleicht bin ich auch so enttäuscht, weil ich von Marc Elsberg zuvor Zero und Blackout gelesen haben. Die beiden Bücher waren nämlich wirklich gut.
Auch wenn der Inhalt mein Interesse nicht wirklich förderte, muss man sagen, dass der Schreibstil wie immer vortrefflich ist. Der Autor schreibt schlüssig, zusammenhängend und erschafft Figuren, die nachvollziehbar handeln. Ich muss sogar zugeben, dass mich dieses Mal keine Figur genervt, wie es sonst bei vielen Büchern so ist.

Ich denke, dass das Buch mit guten 2,5 Sternen davon kommen wird.

Eure Celli! :D

Rezension zu Wild Cards


"The world next´s Superhero!

Wild Cards Zweite Generation Das Spiel der Spiele - George RR Martin


Allgemeines:

 - erster Teil einer Trilogie
- Taschenbuch
- 15 Euro
- Originaltitel: Wild Cards First Generation
- Inhalt:

Menschen mit außergewöhnlichen Fähigkeiten gibt es viele. Da ist z.B. Jonathan Hive, der sich in einen Wespenschwarm verwandeln kann, oder Gardener, die Pflanzen beherrscht. Doch wer ist Amerikas größter Held? Diese Frage soll American Hero, die neuste Casting Show im Fernsehen, endlich klären. Für die Kandidaten geht es um Ruhm und um so viel Geld, dass sie beinahe zu spät erkennen, was wahre Helden ausmacht.





Ein Buch, was sich wirklich sehen lassen kann. Das war mein Gedanke, als ich das erste Kapitel von dem ersten Teil der Wild Cards Reihe gelesen hatte. Den Klappentext fand ich wirklich richtig interessant- denn es war genau die Art von Fantasy, die ich liebte.
Da die Figuren am Anfang vorgestellt wurden, kam ich auch ziemlich leicht in das Buch hinein und hatte nicht einen Haufen Namen erstmal zum "Auseinanderbröseln". Die vielen Autoren, die in dem Buch mitgewirkt hatten, hatten jeder ihre eigenen Charakteren. Wenn ich nicht durch Zufall vorne das Buch reingeguckt hätte, wäre mir gar nicht aufgefallen, dass es unterschiedliche Autoren sind, so gleich haben sie alle geschrieben, mit nur minimalen Unterschieden.
Die Schreibstile waren flüssig, zusammenhängende Sätze und die Handlungen der Charaktere waren völlig nachvollziehbar.
Mit der Zeit habe ich sogar angefangen, mir nicht mehr Jonathan Hive als Hauptcharakter vorzustellen- sondern auch die alle anderen aus den anderen Teams, die im späteren Verlauf jede auf eigene Weise ihren Auftritt bekamen.

Leider bin ich an einigen Stellen im Buch nicht richtig mitbekommen. An manchen Stellen waren einfach die Sprünge zu groß- dann waren sie da- und hoppla! Jetzt sind sie da.

Trotzdem - es war ein wirklich tolles Buch und ich hoffe, ich kann auch bald den zweiten Teil lesen! 

Eure Celli :D


Samstag, 24. Juni 2017

Rezension zu LUNA 1

"Der Kampf der fünf Drachen..."

Luna von Ian MCDonald



Allgemeines:

- Erster Teil einer Reihe
- Taschenbuch
- 14,99 Euro
- Originaltitel: Luna - New Moon
- Klappentext:

Die Zukunft: Schon lange ist der Mond den Menschen zu einer zweiten Heimat geworden. Doch auf dem Erdtrabanten geschieht nichts, ohne dass die dort ansässigen, rivalisierenden Wirtschaftsgiganten – die sogenannten Fünf Drachen – davon erfahren. Einer davon ist die Corta Helio Corporation unter dem Vorsitz der Patriarchin Adriana Corta. Als junge Frau musste sich Adriana in der brutalen Mondgesellschaft nach oben kämpfen – und hat sich dabei eine Menge Feinde gemacht. Feinde, die Adriana und ihren Clan nun zu Fall bringen wollen …




Nachdem ich zu erst den zweiten Teil gelesen hatte, war für mich klar, dass ich den ersten Teil auch lesen musste. Einerseits musste ich die vielen verwirrenden Sachen aufklären, die mich im zweiten Band erwartet hatten, andererseits weil ich den zweiten gut fand, und dann auch den ersten lesen wollte.
Ich muss aber leider sagen, dass der zweite Teil genauso ist, wie der erste. Die ständigen Kapitelwechsel hatten mich durchgehend verwirrt und ich wusste zeitweise nicht, wer wer war. Auch fehlten oft einfach die Charakterbeschreibungen. In etwa: weißes Haar, blaue Augen, usw.
Auch war mir oft nicht klar, wo genau sich der Charakter befand, denn oft wurden die Orte gewechselt, ohne dass es angekündigt wurde, und man sich immer sehr viel selbst denken musste.
Sobald man einmal etwas nicht richtig mitbekommen hatte, war ich komplett raus aus dem Buch. Ich musste vieles doppelt lesen, um es zu verstehen.
Aber weil ich das Buch nicht ganz schlecht machen möchte; der Schreibstil von Ian McDonald war wie immer hervorragend. Dank dem Personenregister im hinteren Teil des Buches, konnte ich auch einigermaßen den Überblick über die Figuren behalten.
Ich denke, ich werde dem Buch 2,5 Sterne von 5 möglichen geben.

Eure Celli :D

Freitag, 23. Juni 2017

Rezension zu Black Out

"Hochspannung- und das nur wegen eines einzigen Stromausfalls..."

Black Out- Marc Elsberg

Allgemeines:

- Einzelband
- Taschenbuch
- 10,99 Euro
- Deutsches Original
- Inhalt:
An einem kalten Februartag brechen in Europa alle Stromnetze zusammen. Der totale Blackout. Der italienische Informatiker Piero Manzano vermutet einen Hackerangriff und versucht, die Behörden zu warnen – erfolglos. Als Europol-Kommissar Bollard ihm endlich zuhört, tauchen in Manzanos Computer dubiose Emails auf, die den Verdacht auf ihn selbst lenken. Er ist ins Visier eines Gegners geraten, der ebenso raffiniert wie gnadenlos ist. Unterdessen liegt ganz Europa im Dunkeln, und der Kampf ums Überleben beginnt …


Ich habe von Marc Elsberg nur Zero bis jetzt gelesen. Und das war mega gut- weshalb ich von Black Out ein wenig enttäuscht bin. Der Klappentext klang so interessant und lockend, dass ich mich mit Begeisterung auf das Buch "geworfen" habe. Leider wurde ich enttäuscht. Bis ungefähr knapp vor der Hälfte hatte ich so viele Orte und Charaktere kennengelernt, dass ich nicht zurecht kam. Der ständige Perspektivenwechsel hatte mich aufs Äußerste verwirrt, und ich wusste nicht, wer jetzt wichtig von ihnen war, oder wer nicht. Dazu kommt noch, dass vor allem bis zur Hälfte ständig nur Perspektivenwechsel beschrieben wurden, und sich alles wiederholt hat. "Europas Stromversorgung ist weg." So ähnlich klang es in jedem Kapitel. Und ich konnte leider nicht wirklich einen Haupthandlungsstrang erkennen.
Erst als ich kurz nach Hälfte mich eingelesen hatte, konnte ich mir die Charaktere, vor allem Manzano, Bollard und Angström besser vorstellen. So nach und nach fand ich auch Gefallen an dem Buch, kam besser zurecht und das Lesen begann mir Spaß zu machen.
Marc Elsbergs Schreibstil ist wie immer vortrefflich gut, mit einzelnen Fachbegriffen und doch verständlich.
Aufgrund dem schweren Anfang gebe ich dem Buch 2,5 Sterne von 5.


Rezension zu Blutrosen

"Sie kann ihm nicht entkommen. Er liebt sie."

Rezension zu Blutrosen von Monika Feth




Allgemeines:

- Teil 3 der Romy- Thriller Trilogie
- 512 Seiten des Hardcovers
- cbt- Verlag
- Printversion, Audio-CD, eBook
- 17,99 Euro, 19,99 Euro, 13,99 Euro
- Deutsche Originalausgabe
- Klappentext:
Romy ist leidenschaftlich verliebt, als eine Recherche ihr vor Augen führt, was aus Liebe werden kann: Sie begegnet der neunzehnjährigen Fleur, die sich vor ihrem Freund Mikael und seiner gefährlichen Eifersucht in ein Kölner Frauenhaus geflüchtet hat. Gerade als Fleur beginnt, sich dort sicher zu fühlen, geschieht ein Mord, und sie weiß, dass Mikael sie gefunden hat. Für Romy beginnt ein Wettlauf mit der Zeit ...




Der Titel hätte nicht passender sein können. Einen so mitreißenden und fast schon wehleidigen Thriller habe ich schon lange nicht mehr gelesen. Monika Feth versteht was vom Fach. Ihr Schreibstil hat mich immer zum weiterlesen gelockt, die Handlung hat mich mitfiebern lassen. Ich hatte nicht nur einen "Was?!"- Moment- sogar mehrere. Die Charaktere sind schön gestaltet und man kann sich auf wirklich in sie hineinversetzen; sie handeln nachvollziehbar.
Während der Geschichte hatte ich die ganze Zeit Angst, dass Mikael Bea wirklich finden würde. Wie es ausgeht? Das verrate ich nicht. Es wäre ja auch langweilig, wenn ich es verraten würde.
Ich fand es zu dem sehr gut, dass die Geschichte aus verschiedenen Perspektiven erzählt wird; aus Mikaels und Fleurs (beziehungsweise Beas) selbst. Sie hat so viel Parallelen zu heute- es ist fast schon traurig, dass so etwas erst niedergeschrieben werden muss, bevor auf sowas aufmerksam gemacht wird.
Ich gebe dem Buch 5 von 5 möglichen Sternen.
Eure Celli!

Samstag, 17. Juni 2017

Rezensionen zu LUNA

"Auf dem Mond ist der Mensch die tödlichste aller Gefahren"


Allgemeines:

- 2. Teil
- 496 Seiten
- Heyne Verlag
- Taschenbuch & eBook
- Originaltitel: Luna - Wolf Moon
- Inhaltsangabe:
Achtzehn Monate sind seit dem Tod Adriana Cortas vergangen. Die Corta Helio Corporation ist zerschlagen und die mächtigste Familie des Mondes ruiniert. Die vier verbliebenen Drachen, wie die einflussreichen Clans auf dem Mond genannt werden, wittern ihre Chance und liefern sich einen erbitterten Kampf um die Vormachtstellung in der High Society des Mondes – es ist ein Machtspiel voller Verführung, Lügen und Intrigen. Ein Spiel, das die Menschen auf dem Mond schon bald an den Rand eines Krieges bringen wird ...




Ich weiß gar nicht, wie ich anfangen soll. Am Anfang hat mich das Buch teilweise echt verwirrt. Aber sobald ich hineingefunden hatte, war es wirklich toll. Ich habe mich immer wieder auf die Kapitel von Lucas Corta und Lucasinho gefreut. Das einzige was mich manchmal verwirrt hat, war das Alter der beiden... allgemein wurde nicht so viel über die Charaktere gesagt. Was eigentlich sehr schade ist, denn ein Buch lebt ja von den Charakteren...
Der Schreibstil von Ian McDonald war sehr angenehm und flüssig, außer dass an manchen Stellen ein bisschen mehr Beschreibung gefehlt hat... allgemein hatte ich das Gefühl, dass ich immer noch nicht richtig im Buch drin war, auch wenn es schon fast am Ende war...
Die Handlungen waren oft verständlich und nachvollziehbar. Allgemein war genug Spannung im Buch und es hat mich wirklich gefesselt. Und deswegen gebe ich diesem Buch 4 Sterne.
Bis später! Eure Celli

Sonntag, 11. Juni 2017

Rezension zu Obwohl es dir das Herz zerreißt

" Drei Frauen, drei Generationen, eine Geschichte."

Obwohl es dir das Herz zerreißt von Jenny Downham



Allgemeines:

- Einzelband
- 480 Seiten
- Taschenbuch und Audio-CD
- 14,99 Euro & 16,99 Euro
- Deutsches Original
- Inhaltsangabe:
Jahrelang hat Caroline ihrer 17-jährigen Tochter Katie die Großmutter vorenthalten. Zu viele Verletzungen, zu viele böse Worte waren zwischen den beiden gefallen. Doch nun taucht die alte Dame unvermittelt wieder in ihrem Leben auf … und erinnert sich an fast nichts mehr: Mary leidet an Demenz. Was für Caroline einem Albtraum gleicht, weckt in Katie neue Hoffnung. Sie freundet sich mit ihrer Großmutter an und fügt in deren lichten Momenten wie bei einem Puzzlespiel ihre Familiengeschichte zusammen. Noch ahnt Katie nicht, was sie damit ins Rollen bringt. Es wird ein Sommer werden, der alles verändert.


Zum Cover gibt es wenig zu sagen. Es ist ohne viel Tam-Tam ein echter Catcher und auch der Titel passt super zum Inhalt. Den Buchrücken mit dem ovalen Muster finde ich besonders schön- im Bücherregal würde sich das Buch gut machen.
Leider würde der Inhalt ein bisschen... an Tempo brauchen, um das Cover einzuholen. Der Schreibstil von Jenny Downham war super- flüssig verkettete Sätze, angenehmer Schreibstil und nicht viele Passagen, wo man sich selbst viel denken musste. Leider hat mich der Inhalt ein bisschen enttäuscht. Die Charaktere waren wieder Klischee- und die Handlung war an einigen Stellen leider sehr langweilig. Zwischendurch musste ich das Buch auch wieder weglegen, denn ich hatte das Gefühl, in einer Leseflaute zu enden. Das Thema des ganzen Buches hat im KLappentext sehr gelockt. Doch im Nachhinein...
Ich denke, ich werde diesem Buch 2 Sterne geben.
Eure Celli :D



Dienstag, 6. Juni 2017

Rezension zu Stadt der tanzenden Schatten

"Ein Buch wie New York – aufregend, rätselhaft, magisch und cool!"




Allgemeines:

- Einzelband
- 304 Seiten
- Carlsen Verlag
- Hardcover & Kindle Edition
- Originaltitel: Shadowshaper
- Inhaltsangabe:
 Endlich Sommer. Sierra freut sich auf entspannte Tage mit ihren Freunden und auf ihr erstes großes Kunstprojekt: ein Drachen-Wandbild. Doch als bei einer Party ein Toter auf sie zu stolpert, ihr Großvater plötzlich wirres Zeug redet und eins der Porträts an Brooklyns Häuserwänden Tränen weint, ist klar, dass diese Ferien alles andere als entspannt werden. Durch den Sprayer Robbie erfährt Sierra auch warum: Sie gehört zur geheimen Zunft der »Shadowshaper«, d.h. sie kann mit den Geistern ihrer Ahnen Bilder zum Leben erwecken. Aber jemand hat es auf Leute wie sie abgesehen!


Meine Meinung:

Ich muss zu Beginn sagen, dass ich echt begeistert war. Der Protagonist war mir sofort sympathisch und lockte mich, weiter zu lesen. Ich wollte schon gleich mehr über diese Wandbildern erfahren.
Nach der Sache mit der Party wurde es leider ein wenig langweiliger. Es dauerte einen Moment, bis es wieder spannend wurde, und mich wieder richtig fesselte. Sierra trug manchmal zur Spannung bei, manchmal kam ich leider mit ihren Gedankengängen nicht hinterher. Auch gab es viele Sprünge im Buch und Stellen, zu denen man sich sehr viel selber denken musste.
Trotzdem waren die Charaktere sehr schön gestaltet. Jeder hatte es Geheimnisvolles an sich und war "perfekt unperfekt", also so, wie jeder Charakter sein soll.
Der Schreibstil des Autors ist angenehm und flüssig. Man merkt verkettete Sätze und nicht zusammenhangslose Sätze.
Trotzdem gebe ich dem Buch 4/5 Sterne.

Burning Bridges - Tami Fischer (Rezension)

Wenn wir aufeinandertreffen, sprühen keine Funken.  Wenn wir aufeinandertreffen, gehen wir in Flammen auf.  Allgemeines:  - 1. ...