Samstag, 25. November 2017

Rezension zu Die Legende der vier Königreiche

"Angst ist deine Macht." (S. 14)


1. Teil einer Trilogie (?)
– Hardcover, eBook
– 12,99 Euro (D), 5,99 Euro
– Verlag: Harper Collins
– Originalausgabe: RUINED bei Harper Teen
–  deutsch: 9. Oktober 2017
– Seiten: 352

Worum geht es in "Die Legende der vier Königreiche?"
Einst waren die vier Königreiche geeint. Nun herrschen Krieg und Zerstörung. Die Eltern von Emelina, der Prinzessin von Ruina, wurden vom König des Nachbarreiches Lera umgebracht und ihre Schwester verschleppt. Emelina will Vergeltung! Ihr Plan ist so grausam wie genial. Erst tötet sie die Verlobte von Cas, dem Thronfolger von Lera, dann nimmt sie deren Platz ein. Am Hofe des Feindes will sie den König und alles, was ihm teuer ist, auslöschen – auch Cas. Aber je mehr Zeit sie mit dem Prinzen verbringt, desto mehr will ihr Herz ihr Vorhaben vereiteln …

Fazit:
Ich muss zugeben, dass das Cover nicht viel versprach. Es ist eher schlicht gehalten, in gedeckten Farben. Auf dem goldenen Hintergrund erkennt man leicht eine Blumenranke, jedoch verrät sie wenig bis gar nichts über den Inhalt, was den Leser letztlich doch neugierig werden lässt.
Da ich ohne Erwartungen begonnen habe zu lesen, viel es mir um so leichter in das Geschehen einzutauchen. Direkt zu Beginn lernt der Leser "Em" (Emelina) kennen, deren Temperament und ihren Plan. Der rasche Einstieg wirkte gekonnt und man war sofort dabei und brannte darauf, Ems Plan mit zu verfolgen.
Direkt noch im ersten Kapitel tötet sie die Prinzessin von Vallos und nimmt ihren Platz ein, obwohl sie ihr überhaupt nicht ähnlich. Em reitet also mit ihrem Freund Aren, der sich als eine der Wachen verkleidet hat nach Lera und beginnt dort ein großes Abenteuer.
Sehr schön fand ich, dass diese Reise nicht langgezogen wurde und es schon im nächsten Kapitel sehr spannend weitergeht.
Denn Em trifft auf Prinz Cas (Casimir) und möchte ihn eigentlich töten, zumindest ist das ihr Plan- doch sie verliebt sich nach und nach in ihn und merkt auch, dass Cas ganz anders ist, als sein brutaler, patriotischer Vater.
Man wird relativ schnell in eine Geschichte verwoben, deren Städte und Königreiche sich hassen und einander vernichten wollen. Em ist eine Ruined, und ihr Land wurde von dem Königreich Lera vernichtet, und jetzt sieht sich die Ex-Prinzessin vor einem großen Problem: sie entwickelt Gefühle für den Prinzen von Lera...
Einige Kapitel sind auch aus Cas´Sicht geschrieben, an denen man besonders gut sehen kann, wie Em auf alle anderen wirkt. Während Em sich darauf konzentriert. die perfekte Rolle von der ermordeten Prinzessin zu spielen, lässt sie ihre Verkleidung fallen und gewährt Cas ein einziges Mal einen Einblick in ihr wahres Ich.
Wie es kommen muss, fliegt die Tarnung von Em irgendwann aus, denn die Ähnlichkeiten zu Mary sind nicht greifbar. Während Em auf der Flucht vor Lera ist, muss auch Cas fliehen und einmal mehr versteht er, wie falsch sein Vater regiert hat, was für ein grausamer König er war.
Die Charaktere, die Amy Tintera erschaffen hat, sind sehr stark und überzeugend. Em ist eine starke Protagonistin, deren Handlungen und Gedankengänge gut nachzuvollziehen sind und realistisch wirken. Cas ist zu Anfang recht 0-8-15, doch dann entwickelt er sich und bringt Dynamik in die Geschichte, sodass sie interessant bleibt. Er bleibt authentisch und seine Rolle als Prinz, der sich gegen sein Reich wendet, bringt stetig Spannung ins Spiel...

Ich hatte das Buch vollkommen unterschätzt. Jedes Kapitel war auf seine eigene Art spannend und das Buch zeigt jeden Fantasy-Fan, dass es doch noch Geschichten gibt, die das Rad neu erfinden, ohne es neu zu erfinden!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

"Elias und Laia" - Sabaa Tahir

Wie überlebt man in einer Welt, in der Männer mit silbernen Masken jeden Tag den Tod bringen können? Wie kann man sich selbst treu bleiben, ...