Sonntag, 7. Januar 2018

Rezension zu Wir fliegen, wenn wir fallen



"Manche Wünsche gehen nicht in Erfüllung, egal, wie sehr wir flehen und betteln, wie sehr unser Herz daran hängt." S. 9






- Einzelband
- Hardcover, kindle
- 16,95 Euro, 9,99 Euro
- Verlag: ueberreuter
- Originalausgabe
deutsch: 17. Februar 2017
Seiten: 295



Worum geht´s?
Eine Nacht unter den Sternen schlafen. Einen Spaziergang im Regenwald machen. Die Nordlichter beobachten ... So beginnt eine Liste mit zehn Wünschen, die Phil nach seinem Tod hinterlässt, gewidmet seinem Enkel Noel und der siebzehnjährigen Yara. Phils letztem Willen zufolge sollen sich die beiden an seiner statt die Wünsche erfüllen. Gemeinsam. Yara und Noel, die sich vom ersten Moment an nicht ausstehen können, willigen nur Phil zuliebe ein. Doch ohne es zu wissen, begeben sich die beiden auf eine Reise, die nicht nur ihr Leben grundlegend verändern wird, sondern an deren Ende beiden klar ist: Das Glück, das Leben und die Liebe fangen gerade erst an.




Meine Meinung:
Ava Reed ist vor allem durch ihre "Mondprinzessin" erst bekannt geworden, und nun hat sie im Februar 2017 ein neues Buch veröffentlicht: "Wir fliegen, wenn wir fallen." Der Titel verrät eine fantastisch geschriebene Geschichte, wo jeder Satz ein Zitat hätte sein können. Auch, wenn es primär um die Liste geht, die Yara und Noel abzuarbeiten haben, stützt sich die Storyline vor allem aus tiefgründigen und ruhigen Momenten, die so schön waren, dass man dahin fließen konnte.
Zu Beginn bekommen sich die beiden Protagonisten noch mächtig in die Haare: Noel vertritt die Ansicht, dass die beiden die Liste so schnell wie möglich abarbeiten sollten, denn er hegt große Schuldgefühle gegenüber dem verstorbenen Phil, und Yara vertritt zwar seine Ansicht, kann Noel aber nicht ausstehen, denn dieser flucht, ist frech und einfach gemein zu ihr.
Bei beiden Charakteren merkt man eine unglaubliche Dynamik, die die durch die abwechselnden Kapitelsichten gut hervorgerufen werden, sodass man Noel und Yara sehr gut kennenlernt und ihre Beweggründe verstehen lernt. Beide hatten eine schwierige Kindheit hinter sich und werden nun durch diese Liste miteinander verbunden.
Der schlichte aber knackige Schreibstil von Ava Reed macht das Lesen sehr angenehm und man kommt gut und flüssig durch die Geschichte. Neben ein paar sehr schönen Momenten, wie z.B. im Regenwald oder unter den Nordlichtern, gibt es auch Momente, die das Herz schneller schlagen lassen und mitfiebern lassen.
Die Liebesgeschichte, die sich im Laufe entwickelt, ist gut nachvollziehen und kommt nicht gezwungen vor.
Ein sehr schönes Buch für ruhige Momente, und um einfach mal abzuschalten, wenn der Stress den Tag beherrscht!















Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

"Elias und Laia" - Sabaa Tahir

Wie überlebt man in einer Welt, in der Männer mit silbernen Masken jeden Tag den Tod bringen können? Wie kann man sich selbst treu bleiben, ...