Donnerstag, 1. Februar 2018

Rezension zu "Kuss des Tigers" von Colleen Houck



Eine unverwechselbar schöne Geschichte zwischen Liebe und Verfluchung!

hier bestellen

- 1. Teil einer Pentalogie
- Hardcover, kindle, Taschenbuch
- 16,99 Euro, 9,99 Euro, 8,99 Euro
- Verlag: Heyne
- Originalausgabe: Tigers Course 2011
deutsch: 23. Januar 2012
Seiten: 543

Worum geht es in "Kuss des Tigers"?

Nie im Leben hätte die achtzehnjährige Kelsey Hayes gedacht, dass sie einmal nach Indien reisen würde. Und schon gar nicht mit einem Tiger als Reisegefährten! Doch ihr Ferienjob im Zirkus Maurizio verändert ihr Leben ein für alle Mal, denn dort begegnet sie Ren, dem majestätischen weißen Tiger. Sofort spürt Kelsey, dass zwischen ihr und dem Tiger eine ganz besondere Verbindung besteht.

Als sie gebeten wird, Ren nach Indien zu bringen, um ihn dort auszuwildern, zögert sie keine Sekunde, ihren Schützling zu begleiten. In dem fremden Land angekommen, erfährt sie, dass Ren ein tragisches Geheimnis verbirgt: Er ist ein verwunschener indischer Prinz, der einst von einem mächtigen Magier dazu verdammt wurde, sein Leben als Tiger zu verbringen. Im Laufe der Zeit hat er die Hoffnung aufgegeben, jemals Erlösung zu finden – bis er in Kelsey das Mädchen kennenlernt, das hinter die Fassade der wilden Bestie zu blicken vermag. Doch finstere Mächte wollen Rens Befreiung verhindern. Wird die Liebe Kelseys zu ihrem Tigerprinzen ausreichen, um Ren zu helfen?



Fazit:

Kuss des Tigers ist eine unglaublich schöne und aufregende Geschichte, die zwei Kulturen perfekt verbindet. Zu Beginn war ich etwas skeptisch, dieses Buch zu lesen, denn es war nicht gerade neu auf dem Markt und allgemein konnte mich ein indischen Setting nicht so recht überzeugen.

Nach der Leseprobe wusste ich: dieses Buch hat Potenzial. Es hat eine Protagonisten, die so natürlich und echt ist, dass es Spaß machte, sie von Anfang an zu begleiten. Zu Beginn macht Kelsey nämlich einen Ferienjob bei einem Zoo, was zu Beginn ein wenig an Scherben der Dunkelheit von Gesa Schwartz erinnert hat, dann aber eine ganz andere Wendung nahm, denn Kelsey gerät dort in näheren Kontakt mit dem weißen Tiger Dhiren. Schnell stellt sie eine innige Beziehung zu dem Tiger auf, die der Leser gut verfolgen kann und super verstehen kann. Durch den schnellen Anfang kommt man richtig in einen Lesefluss und die sarkastische Heldin fesselt den Leser an das Geschehen. Die Atmosphäre war unglaublich schön und interessant. Es ist wie eine Mischung aus Amani von Alwyn Hamilton und Scherben der Dunkelheit- nur, dass diese beiden Bücher viel später erst da gewesen waren.

In Laufe ihres Jobs erfährt Kelsey, dass der Zoodirektor Dhiren verkauft hat, denn ein bestimmter Mr. Kadam möchte Dhiren wieder aus wildern lassen - in Indien! Und er braucht eine Begleitung... die Kelsey nach kurzem Zögern übernimmt, denn sie kann sich nicht vorstellen von ihrem Tiger getrennt zu werden.

Also begleitet sie Mr. Kadam nach Indien und beginnt ein faszinierendes Abenteuer, denn sie erfährt, dass auf Dhiren ein Fluch lastet... den sie unbedingt bannen möchte.

Neben Dhiren taucht auch sein Bruder Kishan auf, der ebenfalls verflucht wurde und nun als schwarzer Tiger durch die Dschungel Indien wandert. Seine und Rens Schlagabtausche sorgen für Amüsement und Erfrischung - vor allem da unsere Protagonisten Kelsey oft nicht versteht, was Kishan und Ren da reden und ihre Verwirrung das Buch sehr spannend lässt!

Ich finde es sehr, sehr schade, dass die Bücher als Hardcover nicht mehr produziert werden. Sie sind viel handlicher als die Taschenbücher und vor allem haben sie einen viel schönere Farbton. Der zweite Teil wartet schon, gelesen zu werden!





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

"Keiner weiß von uns" - Jana von Bergner (Rezension)

Am Ende bleibt nur eine Frage: ist Liebe stärker als Angst? - 2. Teil einer Trilogie - Taschenbuch, kindle - 10,99 Euro, 3,99 Euro - ...