Donnerstag, 20. Juli 2017

Rezension zu Der Sieg der Verlierer

"Wie weit darf ein Held im Namen der Gerechtigkeit gehen?"

Wild Cards, der Sieg der Verlierer - herausgegeben von George RR Martin


Allgemeines:

- 2. Band
- Taschenbuch
- 15 Euro broschiert, 11,99 Euro e-Book
- Originaltitel: Busted Flush
- Klappentext:

Eine Atomexplosion erschüttert Texas! Doch es handelt sich nicht um einen Akt des Terrors, sondern um einen schrecklichen Unfall. Ein kleiner Junge namens Drake kann sein mächtiges Wild-Cards-Talent nicht beherrschen und hat die Katastrophe ausgelöst. Die aus Assen und Jokern bestehende Eingreiftruppe der UNO – genannt Das Komitee – will den Jungen unter ihren Schutz stellen. Doch als seine Mitglieder in Texas eintreffen, ist Drake verschwunden …


Gleichzeitig versucht Drummer Boy, die Krise in der arabischen Welt zu beenden. Aber während des Einsatzes kommen ihm Zweifel. Kämpft er für die richtige Seite?



Der erste Teil der Reihe war für mich ein Highlight- jedoch ist der zweite Teil nicht so gut. Es ging schon damit los, dass ich erstmal überhaupt nicht zurecht kam, mit den ständigen Sichtwechseln und neuen Charakteren. Für andere mag das okay sein, aber ich war völlig überfordert.
Nachdem ich weitergelesen habe, wurde auch langsam meine Verwirrtheit beseitigt. Ich bekam bessere Einblicke in die verschiedenen Charaktere und mit der Zeit konnte ich auch zu ordnen, wer wer ist.
Von Anfang an wurde wieder verworren Spannung aufgebaut. Man konnte nie wissen, was denn als nächstes passiert und war ständig über die ganzen Plot-Twists überrascht. Es gab relativ schnell immer mal wieder Höhepunkte.
Die Schreibstile variierten auch, und ich muss auch leider zugeben, sobald ich mich an einen Stil gewöhnt hatte, kam das Ende des Kapitels und ich musste mich an einen neuen gewöhnen. Das ließ mich manchmal meinen Lesefluss unterbrechen.
Trotzdem waren die Stile angenehm und einfach zu lesen und es kam ein Fluss ins Buch.

Die Charaktere, die mich am Anfang noch verwirrt hatten, wurden mit der Zeit verständlicher. Man konnte sich teilweise echt gut in ihre Situation hineinversetzen und verstehen, warum sie so handelten.

Insgesamt gebe ich dem Buch 3 Sterne.

Ich wünsche euch noch einen schönen Tag! :D

Du willst mehr über mich erfahren? Klicke hier!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

"Keiner weiß von uns" - Jana von Bergner (Rezension)

Am Ende bleibt nur eine Frage: ist Liebe stärker als Angst? - 2. Teil einer Trilogie - Taschenbuch, kindle - 10,99 Euro, 3,99 Euro - ...