Sonntag, 3. September 2017

Rezension zu Auserwählt

"Es fühlt sich an, als wäre ich mitten in ein Buch geworfen worden. Ich habe keine Ahnung, wer ich bin, und ich kenne keine der anderen Figuren." - Seite 68f

AUSERWÄHLT - MICHELLE AUGUSTIN


ALLGEMEINES:
- Einzelband
- broschiert
- 11,99 Euro (D) 12,40 Euro (A)
- Verlag: Selfpublishing
- Originalausgabe: Deutsches Original
- deutsch 6. Juli 2017
- Seiten: 410
- erster Satz: "Was würdest du tun, wenn du in die Mitte eines Buches fallen würdest und nicht wüsstest, wie es begonnen hat und wie es weitergehen wird?"

WORUM GEHTS?

Es ist, als wärst Du mitten in ein fertiggestelltes Buch hineingefallen und Du weißt nicht, wie es angefangen hat oder weitergehen wird. So fühlt sich Cainy Nance, als sie aus dem Koma erwacht und keinerlei Erinnerungen mehr hat, weder an sich selbst, noch an ihre Vergangenheit. Ihre Familie und Freunde stehen ihr bei und Cainys Leben scheint wieder vollkommen zu sein. Doch sie hat das Gefühl, dass man ihr Dinge aus ihrer Vergangenheit absichtlich verschweigt. Immer wieder hat sie Träume und Flashbacks und dann taucht auch noch dieser unglaubliche, junge Mann auf, der ihr innerhalb kürzester Zeit den Kopf verdreht und tief in ihr diese unerklärlichen Gefühle verursacht.

hier geht´s zur Buchvorstellung


MEINE MEINUNG:

Ich weiß gar nicht, wie und wo ich anfangen soll. das Buch hat mich echt begeistert. Den ersten Satz finde ich jetzt immer noch genial und er klingt so spannend und vor allem neu. Etwas, was mal kein Klischee ist, und was man noch nirgends gehört hat. Erst klang der Klappentext für mich nach einer Krankenhausgeschichte eines typischen Young-Adult-Romane, wo der Inhalt einzig und allein daraus besteht, dass das Mädchen ihre Erinnerungen zurückbekommt. Und gerade das, dass das Zurückbekommen der Erinnerungen nicht primär im Vordergrund steht, finde ich super. Auch wurde damit endlich mal etwas ausgesprochen, das viel zu lange unerwähnt blieb:
"Besonders, weil du dich nicht an mich erinnern kannst, finde ich es toll, wie du mich gerade begrüßt hast." S. 33
Die fehlenden Erinnerung erschweren Cainy das Leben und sie muss sich tapfer durchkämpfen: auch um mysteriöse Vorkommnisse zu klären. Zum Beispiel, als sich ihr Haar ganz plötzlich schwarz färbt! Ab dieser Stelle war für mich der Gedanke: typischer YA Roman mit Krankenhausgeschichte vollkommen weggeblasen. Gerade die vielen Fragen, die auftauchten, erzeugten einen inneren Sog, der es immer spannend werden ließ. Vor allem aber auch die Sache mit der Kette, die Cainy um keinen Fall verlieren darf und mit ihrem Leben schützen muss, sorgen für eine innere Fessel. Auch, wenn sich der Roman zu Beginn noch auf Rylyn konzentriert und erst ziemlich spät, was ich sehr schade finde, den Schwerpunkt auf die mysteriösen Ereignisse und der damit verbundenen Fantasy richtet.

Die Handlungen bauen sich auf einander auf und verraten aber nie so viel, dass man möglicherweise schon voraus sehen kann, was passiert. Auch gab es an einigen Stellen eine Portion zum Lachen:
"Dann verbannen wir das männliche Geschlecht mal nach hinten, nicht wahr?" S. 42
"Alter, hast du ihn wirklich verprügelt, während er dich geküsst hat?" S. 239


Zum Ende gab es noch einmal einen finalen
Showdown, der die letzten Seiten förmlich dahinschweben ließ. Wo es sich am Anfang ein bisschen gezogen hat, kam der letzte Part, also der Showdown, wo Cainy endlich die Geheimnisse aufklärt, ein bisschen zu rasch. Nichtsdestotrotz blieb es wirklich bis zum Ende dann sehr, sehr spannend.
Wie oben bereits angesprochen, wurden im Roman auch neue Elemente eingebaut. Ich bin ein großer Fan von Avatar (ja, der Herr der vier Elemente) und fand es deswegen auch wirklich sehr schön, dass Michelle Augustin auch ihre Elfen "elementarisch" gemacht hat. Ohne zu viel zu verraten, weise ich auf Feuerelfen, Wasserelfen, Luftelfen,... hin. Auch hat diese Welt ein paar Besonderheiten, wo vor allem wieder Cainy hinzukommt, denn sie ist eine (oder die?) Auserwählte. Von was? Das lest ihr am besten selbst.
Hier haben mir dann doch ein wenig mehr Informationen gefehlt. Ich hätte mir gewünscht, mehr über die Welt und vor allem die unterschiedlichen Arten von Elfen zu erfahren.

Der Schreibstil der Autorin war wirklich angenehm zu lesen. Ich kam ohne viel zu lesen direkt in das Buch "rein" und konnte Sätze gut und flüssig lesen, ohne zu stocken. Die Charaktere waren auch sehr gut gemacht. Jeder hatte seine Vergangenheit und seine Schwächen- also waren sie perfekt "unperfekt". Die Handlungen waren immer sehr gut nachvollziehbar und auch die Gedanken konnte man gut verstehen. Auch, wenn es zwischendurch ein paar Konflikte gab, die das Buch unterhaltsam gemacht haben, war mir Cainys Tante, Yairy, ein bisschen zu perfekt, zu leicht. Dass Cainys Leben perfekt war und sie alle mögliche Hilfe hatte, vor allem, dass dann schließlich auch Rylyn ihr "zugeflogen" kam. Da hätte ich mir ein bisschen mehr Unruhe mit Cainys Ex vor dem Unfall, Tony, gewünscht.


Noch ein paar gelungene Zitate:
"Heute war der Tag, an dem ich mein Buch begann und ich selbst entscheide, wie es ausging. Denn das Ende war noch nicht geschrieben. Ich schrieb es selbst." S. 292

"Erinnerungen können dich um den Verstand bringen. Und trotzdem sind sie das, was du bist. Denn die Vergangenheit formt dich, jedes Erlebnis und jede Entscheidung. Ohne Erinnerungen daran bist du ein anderer Mensch, und doch derselbe. Doch die Frage ist, ob auch jetzt  noch dasselbe in dir steckt, wie zuvor." S. 110

Allgemein lässt sich festhalten, dass ich das Buch wirklich sehr gut fand und es euch wirklich empfehlen kann, wenn ihr mal Lust auf ein Zwischending zwischen Fantasy und Romanze habt- also genau mein Lieblingsgenre: Romantasy!

BEWERTUNG: 💙💙💙💙💙/💙💙💙💙💙


P.S. bald folgt ein Interview mit der Autorin!!! :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Fire & Frost - vom Feuer geküsst - Elly Blake (Rezension)

E I S  K A N N  D I C H  V E R B R E N N E N  F E U E R  L Ä S S T  D I C H  Z I T T E R N 2. Teil einer Trilogie - Hardcover, ...