Sonntag, 24. September 2017

Rezension zu Bad Romeo

"Von der Sekunde an, als ich die Bühne betrete, ist meine Verwandlung komplett. Julia hat mich völlig eingenommen. Jetzt lebe ich ihre Wirklichkeit, und während das Stück voranschreitet, spricht meine Stimme ihre Worte, meine Körper fühlt ihre Emotionen, und mein Verstand versucht zu verstehen, dass der perfekte Mann, den ich anschaue, real ist, und dass er mir gehört." S. 258

BAD ROMEO - LEISA RAYVEN



ALLGEMEINES:

- 1. Teil der Bad Romeo Trlogie
- Taschenbuch
- 9,99 Euro (D) 10,30 Euro (A)
- Verlag: Fischer Verlag
- Originalausgabe: erschien 2014 unter den Titel BAD ROMEO bei St. Martins Press LLC, New York
-  deutsch: 27.07.2017
- Seiten: 487
Erster Satz: "Ich eile den überfüllten Bürgersteig entlang und spüre, wie mir ein nervöser Schweiß an allen möglichen, höchst unglamourösen Stellen ausbricht."

WORUM GEHTS?

Love is dangerous! Bei ihrem Vorsprechen an der berühmten New York Grove Schauspielakademie fällt Cassie Taylor der attraktive Mitbewerber sofort auf. Ausgerechnet jetzt! Er ist groß, dunkelhaarig und hat stechend blaue Augen. Cassie fühlt sich sofort angezogen. Doch während der Auswahlrunden wird schnell klar: Ethan Holt ist ein absoluter Bad Boy...

MEINE MEINUNG:

Der Klappentext klang nach nichts Neuem; einfaches Klischee halt. Trotzdem wurde das ganze Buch interessant gehalten, weil viel mit Romeo und Julia aus Shakespeare verglichen worden ist. Das verlieh dem ganzen Buch einen kleinen Schubs; denn ansonsten - muss ich ganz ehrlich sagen - war ich nicht wirklich von dem Buch begeistert. Die meiste Zeit zog es sich ziemlich und ich war auch oft verwirrt, denn zwischendurch kamen eine paar Zeitsprünge; einmal von 2013 (jetzt) und einmal von 2007. Im Klappentext steht jedoch drei Jahre später... das hat mich immer ein klein wenig verwirrt. Aber auch passierte im Buch nicht besonders viel - was natürlich ist für einen Young Adult Roman - trotzdem konnte es mich irgendwie nicht fesseln, sodass ich mich größtenteils durchquälen musste. Zwischendurch gab es ein paar witzige Stellen, die dem ganzen Buch mehr Farbe verliehen, ansonsten hat mich das Buch ein bisschen enttäuscht.

Der Schreibstil von Leisa Rayven war sehr angenehm, er war flüssig und man konnte den Sätzen gut folgen, ohne seinen Lesefluss zu unterbrechen. Der innere Sog war leider ein bisschen... untergetaucht, wodurch es meiner Meinung ein wenig sehr langweilig wurde.
Die Charaktere waren gut gestaltet; es gab Konflikte unter ihnen, sie waren perfekt unperfekt und auch erlebte man mit ihnen eine Veränderung und stellte sich Fragen, lebte mit ihnen. Die Handlungen waren größtenteils auch nachzuvollziehen und niemand handelte "Out of Charakter" - meint, dass er etwas tut, was überhaupt nicht zu seinem Charakter passt.

Hier habe ich für euch nochmal ein paar gute Stellen aufgelistet:

"Du kannst nicht dein Leben lang immer nur den düsteren, unnahbaren Rebellen spielen, weißt du? Irgendwann musst du auch mal andere Rollen übernehmen - zum Beispiel den romantischen Helden." S. 128

"Er ist echt ein miserabler Tänzer, sieht aus, als hätte er einen vertikalen Anfall."  S. 297

"Man verspricht einem sterbenden Mann aber keine nackten Brüste. wenn es nicht wahr ist. "Du stirbst aber nicht." S. 393 

BEWERTUNG: 💙💙💙/💙💙💙💙💙

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

"Keiner weiß von uns" - Jana von Bergner (Rezension)

Am Ende bleibt nur eine Frage: ist Liebe stärker als Angst? - 2. Teil einer Trilogie - Taschenbuch, kindle - 10,99 Euro, 3,99 Euro - ...